Gisela Rehberg, Leiterin des Tafelladens in Rottweil, stellt eine gesteigerte Nachfrage nach den Lebensmitteln fest. Foto: Erb

Bundesweit steigen die Verbraucherpreise. Ausschlaggebend ist unter anderem die Inflationsrate. Gleichzeitig sorgt Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir damit, dass er die Zeit der Ramschpreise im Lebensmittelsektor beenden will, für Aufsehen. Wir haben mit der Rottweiler Tafel über die Situation gesprochen.

Rottweil - Mit einem Schnitt von 3,1 Prozent im Jahr 2021 ist die Inflationsrate so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr. Auch 2022 wird die Teuerungsrate ein treuer Wegbegleiter der Deutschen sein. Neben gestiegenen Heizkosten hat die Rate auch Einfluss auf die Lebensmittelpreise. Für einige Bürger, die auch immer wieder den Gang zur Tafel antreten, bedeutet das, den Euro im Geldbeutel noch ein drittes Mal umzudrehen. Doch wie kommt die Einrichtung mit einer möglicherweise steigenden Nachfrage zurecht? Immerhin sind die Ehrenamtlichen der Tafel auf Spenden angewiesen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€