Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Niedereschach Die "17¾ Stunden" fallen Corona zum Opfer

Von
Das im September geplante Mofa-Langstreckenrennen in Fischbach wird um ein Jahr auf 2021 verschoben. Foto: Bantle Foto: Schwarzwälder Bote

Niedereschach-Fischbach. Bis zuletzt hatte man gehofft – doch vergebens. Am Dienstag verkündete der Mitbegründer und Cheforganisator Daniel Lipp, dass das geplante Mofa-Langstreckenrennen "Die 17¾ Stunden von Fischbach" im September nicht stattfinden wird. In seiner Presseerklärung schreibt Lipp, in Vertretung für das komplette Organisationsteam, dass man sich die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht habe, letztendlich die Vernunft im Vordergrund stand. Die Entscheidung sei unausweichlich gewesen. Als Veranstalter trage man eine große Verantwortung für seine Besucher und die Teams und habe eine Vorbildfunktion für die Gesellschaft.

Seit April haben die einzelnen Gremien der Veranstaltungsorganisation in Einzelbesprechungen versucht, doch noch in irgendeiner Form ein Hygienekonzept auf die Beine zu stellen, das wirtschaftlich tragbar und auf dem Gelände realistisch ist. Letztendlich musste man sich aber der Tatsache geschlagen geben, dass eine Zugangskontrolle auf dem extrem weitläufigen Gelände unmöglich zu gewährleisten wäre. In einer abschließenden Besprechung kam das Organisationsteam dann zu dem einstimmigen Entschluss, das Rennen um ein Jahr zu verschieben. Alle Teams, die bereits einen Startplatz ergattern konnten, dürfen diesen behalten. Möglich wurde dies durch die Mithilfe der Motorsportfreunde aus Pfohren, die als "Schwesterrennen" eigentlich nächstes Jahr an der Reihe gewesen wären, aber zugunsten der Fischbacher ebenfalls um ein Jahr verschieben werden. "Für uns heißt es jetzt nach vorne zu schauen und den Gürtel etwas enger zu schnallen als Veranstalter. Wir gehen davon aus, dass wir die bereits entstandenen Kosten gestemmt bekommen", sagt Lipp. Besonders stolz ist man im Organisationsgremium, dass eine echte Einheit herrscht und das komplette Team zugesagt hat, diese Zeit gemeinsam durchzustehen, um im nächsten Jahr umso motivierter am Werk zu sein. Diese Einheit ist auch der hervorragenden Vereinsarbeit der drei veranstaltenden Fischbacher Vereine geschuldet. Dies sind die "Guggämusik" Ohrwürmer, der Jugendclub Fischbach und der Musikverein Fischbach.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.