Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neuer Bürgermeister Amtseinführung in Rangendingen fällt klein aus

Von
Noch-Kämmerer Manfred Haug tritt seine Stelle als neuer Rathaus-Chef in Rangendingen am 1. Februar an. Foto: privat

Wieso Johann Widmaiers Verabschiedung als Rangendingens Bürgermeister und die Amtseinführung von dessen Nachfolger Manfred Haug beinahe wie im Stillen geschieht, lesen sie in unserem (SB+)Artikel.

Rangendingen - Es ist fast wie ein Abschied im Stillen. Bei der Gemeinderatssitzung am Montag, 18. Januar, wird Rangendingens Noch-Bürgermeister Johann Widmaier zum letzten Mal den Vorsitz haben. Die Sitzung in der Festhalle beginnt um 20 Uhr.

Gemeinde sucht einen neuen Kämmerer

Große Worte und viel Aufhebens, das war noch nie das Ding des noch bis zum 31. Januar amtierenden Schultes der Starzelgemeinde. Seine Person hatte der 60-Jährige in seiner gesamten Amtszeit nie in den Vordergrund gestellt. Vielleicht ist auch deshalb von einer offiziellen Verabschiedung auf der Tagesordnung des Gemeinderates vom kommenden Montag nichts zu lesen. Doch es ist wohl damit zu rechnen, dass sich Widmaier, der 20 Jahre Vorsitzender des hiesigen Gremiums war, am Montag offiziell von den Räten verabschieden wird.

Ähnlich ruhig und unspektakulär könnte unter Umständen auch die Amtseinführung von Widmaiers Nachfolger Manfred Haug werden. Haug wurde am 13. Dezember mit über 90 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang zum neuen Rangendinger Bürgermeister gewählt. Doch wegen Corona musste bereits damals eine größere Wahlparty ausfallen - und wie es aussieht, wird dies auch am 1. Februar nicht nachzuholen sein.

Widmaier hatte bei der Bekanntgabe des Wahlergebnisses noch die Hoffnung geäußert, dass eine gebührende "Feier" dann halt eben bei der Amtseinführung des neuen Schultes nachgeholt werden könnte.

Doch der fortwährende Corona-Lockdown lässt eine solche Veranstaltung mit Ständchen und Glückwünschen, wie sie damals erhofft war, wohl eher nicht zu. Manfred Haug selbst gab auf Anfrage bekannt, dass aus diesem Grund derzeit geplant sei, seine Vereidigung im kleinen Rahmen und zu Beginn der Gemeinderatssitzung am 22. Februar vorzunehmen.

Wie weiter bekannt, ist die Gemeinde Rangendingen derzeit auf der Suche nach einem neuen Kämmerer, der den derzeit noch von Haug bekleideten Posten im Rathaus zum nächstmöglichen Zeitpunkt übernimmt. Doch derzeit sehe es so aus, als müsste die Stelle noch ein weiteres Mal ausgeschrieben werden, wie aus dem Rathaus zu erfahren ist.

Die Gemeinde sei auf der Suche nach einem ausgewiesenen Verwaltungsfachmann, der diese verantwortungsvolle Stelle übernehmen kann. "Wir brauchen einen qualifizierten Fachmann oder eine Fachfrau", lautet die eindeutige Aussage. Dass die Suche nicht einfach werden würde, hatte man im Rathaus schon vermutet. Nun hofft man dort, dass die Stelle mit einer eventuell zweiten Ausschreibung noch einmal etwas Aufmerksamkeit in den Fachkreisen bekommt.

Info zur Gemeinderatssitzung

Auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung vom Montag, 18. Januar, stehen neben der Bekanntgabe der Beschlüsse aus der letzten nichtöffenltichen Gemeinderatssitzung die Haushaltssatzung und der Wirtschaftsplan für den Eigenbetrieb Wasserversorgung 2021, die Einweisung der Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters nach dem Landeskommunalbesoldungsgesetz, der Aufstellungsbeschluss für die "Ergänzung und Erweiterung" des Baugebiets Hanfländer in Bietenhausen, Baugesuche sowie Verschiedenes. Beginn der Sitzung in der Festhalle ist um 20 Uhr.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.