Vier-Sterne-Ambiente und Traumausblick sollen die Regeneration der Patienten fördern.Fotos: RKH-Holding Foto: Schwarzwälder Bote

Medizin: Neue Wahlleistungsstation im Neuenbürger Krankenhaus eingerichtet / Vier-Sterne-Ambiente mit besonderem Ausblick

In den verganngenen Jahren hat sich das RKH Krankenhaus Neuenbürg stetig weiterentwickelt.

Neuenbürg. Das Gelenkzentrum Schwarzwald wurde kontinuierlich ausgebaut, mit dem Süddeutschen Rheumazentrum kam ein weiterer Fachbereich hinzu.

Um der steigenden Patientenzahl im Bereich der Wahlleistungen eine komfortable Unterbringung in Ein- und Zwei-Bett-Zimmern ermöglichen zu können, wurde auf Ebene drei des Neubaus eine neue Wahlleistungsstation eingerichtet.

24 Ein- und Zweibettzimmer

Nach einer Bauzeit von ziemlich genau einem Jahr geht die interdisziplinäre Wahlleistungsstation ab dem 6. April in Betrieb. Es gibt 24 Ein- und Zweibettzimmer. Zur Station gehört auch eine Kältekammer für die Kryotherapie. Die Baukosten betrugen rund 3,5 Millionen Euro.

Bei der Vorstellung der Einrichtung am Donnerstagvormittag unterstrich Landrat Bastian Rosenau, die Klinik habe sich kontinuierlich fortentwickelt und besonders durch das Gelenkzentrum Schwarzwald und das süddeutsche Rheumazentrum einen regelrechten Boom erlebt. Die neue Wahlleistungsstation runde das Angebot ab.

Der Geschäftsführer der regionalen Klinik-Holding (RKH), Jörg Martin, bekräftigte, die Station setze in der Region neue Maßstäbe für einen komfortablen stationären Klinikaufenthalt.

Die Wahlleistungsstation habe Vier-Sterne-Niveau, es gebe ein hochmodernes Entertainment-System und exzellentes Essen. Dazu komme der wunderschöne Ausblick aufs Neuenbürger Schloss. Für ihn sei das Highlight aber auch die Kältekammer. Die Kryotherapie sei bei Patienten mit Gelenk- und rheumatischen Erkrankungen extrem sinnvoll.

Der Direktor des Gelenkzentrums, Stefan Sell, schwärmte, der Blick zum Schloss, über Neuenbürg und das Enztal sei der schönste Ausblick aus einem Krankenhaus in ganz Süddeutschland. Das Ambiente der Station trage wesentlich zur Regeneration der Patienten bei.

Spezielle Schmerztherapien

Die Kältekammer sei ein ganz besonderes Highlight und für Neuenbürg ein Alleinstellungsmerkmal. Hier könnten jetzt operative und konservative Therapie mit Ganzkörper-Kältetherapie kombiniert werden. Das sei eine tolle Ergänzung.

2015 wurde das operative Spektrum etabliert, dann kam das süddeutschen Rheumazentrum dazu, damit hatte man rheumatologische Diagnostik und medikamentöse Therapie. Jetzt folgt der dritte Baustein. Patienten, die weniger fürs Operieren oder für die Medikamente infrage kämen, könne man jetzt spezielle Schmerztherapien anbieten.

Eine Kältetherapie gibt es sowohl stationär als auch ambulant. Martin ergänzte, die Kältekammer werde auch für Patienten aus den Verbundkliniken genutzt, wenn dies indiziert sei. Es sei ein wichtiger Baustein für die Gesamtholding.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: