Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neuenbürg Feuerwehr erhält Löschfahrzeug

Von
Die Halle wartet bereits auf das neue Fahrzeug. Foto: Biermayer Foto: Schwarzwälder Bote

Neuenbürg-Dennach. Wie nötig die Feuerwehr ist, wurde in Neuenbürg erst kürzlich bei den Brandstiftungen deutlich. Für ihren Einsatz bedankte sich Bürgermeister Horst Martin in der jüngsten Gemeinderatssitzung bei allen Feuerwehrkräften.

Der Gemeinderat beschloss nun einstimmig: Die Abteilung Dennach der freiwilligen Feuerwehr Neuenbürg bekommt nun ein neues, mittleres Löschfahrzeug, um ihre Aufgaben auch in Zukunft erfüllen zu können. Ein mittleres Löschfahrzeug hilft bei einem Brandeinsatz beim Erstangriff und kann in kleinem bis mittlerem Rahmen technische Hilfe leisten.

Der Gemeinderat hatte die Beschaffung bereits im Januar beschlossen. In der Zwischenzeit lief nun die Ausschreibung und Angebote wurden eingeholt. Auch solche Aufgaben wie die mühsame Erarbeitung einer Ausschreibung müsse die Feuerwehr leisten. Der Abteilungskommandant von Dennach und Stadtrat Alexander Pfeiffer bedankten sich bei allen, die an der Ausschreibung mitgearbeitet haben. Es sei viel Arbeit gewesen.

Den Zuschlag für das Fahrzeug erhielt nun die Firma Wiss aus Herbolzheim (Kreis Emmendingen). Mit Fahrgestell und Aufbau belaufen sich die Kosten hier auf 254 100 Euro. Das Fahrzeug brauche aber noch die richtigen Ausrüstungsgegenstände. Den Auftrag für diese feuerwehrtechnische Beladung bekam die Firma Wilhelm Barth aus Fellbach (Rems-Muhr-Kreis). Die Ausrüstung schlägt mit 56 300 Euro zu Buche. Die Gesamtkosten für das neue Fahrzeug belaufen sich also auf 310 400 Euro.

Teurer als geplant

Für das Fahrzeug sind im Haushalt des kommenden Jahres 270 000 Euro bereitgestellt. Dazu kommen Landesmittel in Höhe von 66 000 Euro. Laut Hauptamtsleiter Fabian Bader habe man sich seit fünf Jahren mit dem Thema beschäftigt und auch diverse Kostenvoranschläge berechnet. Jedoch seien in den vergangenen zwei Jahren erhebliche Preissteigerungen am Markt zu verzeichnen gewesen. Deshalb werde das Fahrzeug nun teurer als ursprünglich geplant. Stadtrat Peter Kreisz wollte wissen, warum es denn laut Beschlussvorlage noch so lange dauere, bis die freiwillige Feuerwehr in Dennach das Fahrzeug bekomme. "Es wird vermutlich nicht mal bei den 19 Monaten bleiben", erläuterte Feuerwehrkommandant Manfred Wankmüller. Dieser Zeitraum sei eine bloße und optimistische Schätzung. Er rechne mit längerer Wartezeit. Grund hierfür sei die Lage am Markt. "Löschfahrzeuge werden nicht auf Halde produziert", erklärte Wankmüller. Die Produktion geschehe nur auf Anfrage. Und alle Hersteller seien momentan ausgelastet. Zudem habe sich auf die Ausschreibung für das Fahrzeug nur ein Anbieter beworben. Dieser könne nicht früher liefern. Dazu käme die Lieferzeit für die feuerwehrtechnische Beladung.

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.