Parzellen an der Oberförster-Ganter-Straße und den Farnweges im Villinger Kurgebiet sollen bebaut werden.Foto: Eich Foto: Schwarzwälder Bote

Info-Veranstaltung: Stadt stellt am 26. April Einzelheiten zur Bebauung an Oberförster-Ganter-Straße vor

Bebauungen im Villinger Kurgebiet sind ein sensi­bles Thema. Den Widerstand der Bürger bekam die Stadtverwaltung 2019 und 2020 zu spüren, als sie ankündigte, Teile des Kurparks bebauen zu wollen. Jetzt unternimmt die Verwaltung einen neuen Anlauf, im Kurgebiet Bauplätze anzubieten.

VS-Villingen (uwk). Wichtig ist der Verwaltung, die Bürger einzubinden. Daher stellt sie die Rahmenplanung zur Entwicklung des Kurgebietes bei einer Info-Veranstaltung am Montag, 26. April, vor.

Im Rahmen einer Öffentlichkeitsbeteiligung möchte die Stadtverwaltung die gegenwärtigen Überlegungen zur wohnbaulichen Entwicklung nördlich des Farnweges beziehungsweise westlich der Oberförster-Ganter-Straße im Kurgebiet der interessierten Öffentlichkeit vorstellen, teilt die Pressestelle der Stadt mit.

Anfang Februar hatte der Gemeinderat für einen Teil mit dem Namen "Nördlich Farnweg" bereits einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan, mit dem eine verträgliche wohnbauliche Nachverdichtung vorbereitet werden soll, gefasst. Anhand eines städtebaulichen Rahmenkonzeptes solle den Bürgern möglichst frühzeitig der aktuelle Stand der Planungsüberlegungen für das Kurgebiet vorgestellt werden, dies bewusst vor einer formellen Beteiligung im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens, zeigt die Stadt weiter auf.

Anmeldung ist wichtig

Nach Vorstellung und Erläuterung der Überlegungen besteht die Möglichkeit zu Rückfragen und Anregungen. Wegen der Corona-Beschränkungen findet die Informationsveranstaltung am Montag, 26. April, 17.30 bis 18.30 Uhr, als digitale Veranstaltung (Videokonferenz) statt. Alle interessierten Bürger sind eingeladen. Eine Anmeldung über die städtische Homepage (www.villingen-schwenningen.de/bauen-wohnen/stadtplanung/bebauungsplan/oeffentlichkeits-und-behoerdenbeteiligung/digitale-oeffentlichkeitsbeteiligung/) oder telefonisch bei Sebastian Kaida, Telefonnummer 07721/82 20 15) sei zwingend erforderlich, da die Teilnahme aufgrund der technischen Rahmenbedingungen auf maximal 200 Personen beschränkt ist, teilt die Stadtverwaltung mit, der Anmeldungseingang sei entscheidend. Mit der Anmeldebestätigung erhalten die Teilnehmer die notwendigen Zugangsunterlagen.

Ab Dienstag, 27. April, kann das Rahmenkonzept auch auf der städtischen Internetseite unter www.villingen-schwenningen.de/bauen-wohnen/stadtplanung/bebauungsplan/oeffentlichkeits-und-behoerdenbeteiligung/ eingesehen werden. Für Bürger besteht bis einschließlich Dienstag, 11. Mai, die Möglichkeit, Stellungnahmen an das Stadtplanungsamt, Winkelstraße 9, 78056 Villingen-Schwenningen, E-Mail spl@villingen-schwenningen.de, zu senden.

Bürger, die nicht über die technischen Voraussetzungen verfügen, können sich alternativ nach vorheriger telefonischer Terminvergabe bei Christian Fabisch, Telefon 07720/82 28 23, vom 27. April bis einschließlich 11. Mai im Stadtplanungsamt, Winkelstraße 9, Schwenningen, über die Planung informieren und hierzu Anregungen geben, informiert die Stadt weiter.

Darüber hinaus werde es für Bürger in nachfolgenden Beteiligungen des Bebauungsplanverfahrens weitere Möglichkeiten zur Beteiligung ­geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: