Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Autofreie Wanderwoche in Tirol

Von

Neubulach. Eine Wanderwoche bestritt der Schwarzwaldverein (SWV) Neubulach mit 17 Personen in Südtirol, ganz ohne Auto, nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das Quartier hatte die Gruppe auf dem Praidlerhof einer Pension mit Aussicht über den Vinschgau und das Schloss Tirol. Höhepunkt dort war ein Grillabend mit Live-Musik, dabei wurde viel gesungen, getanzt und gelacht.

Zum Einstieg machten die Reisenden eine Wanderung von Dorf Tirol über den Algunder Waalweg und den Tappeiner Weg nach Meran.

Danach nahmen die Wanderer die erste Etappe des Meraner Höhenwegs in Angriff von Partschins/Seilbahn Gigglberg über die Leiteralm bis zur Seilbahn Hochmuth. Eine rund 15 Kilometer lange Wanderung mit Aussicht über das Etschtal. Das Abendshopping mit Rahmenprogramm in Dorf Tirol ließ sich die Gruppe des SWV Neubulach auch nicht entgehen.

Ausflug nach Schenna

Einen Ausflug nach Schenna und eine kurzen Wanderung am Schenner Waalweg machten die Teilnehmer ebenfalls.

Später wurde die nächste Etappe des Meraner Höhenwegs von Naturns durch die 1000-Stufen-Schlucht bis zum Partschinser Wasserfall gemeistert. Eine zweite Gruppe machte eine weitere Waalwegwanderung von Dorf Tirol bis zum Partschinser Wasserfall. Zwischendurch gab es einen Ruhetag, den jeder für sich plante. Die ganz Unermüdlichen gingen wandern, einige zog es nach Meran oder ins Dorf Tirol, die Gartenliebhaber besuchten die Gärten von Schloss Trautmannsdorf. Es blieb genug Zeit um einige Stunden am Pool auf der faulen Haut zu liegen.

Für den letzten Tag hatte sich die Wandergruppe die Etappe von der Bergstation Hochmuth bis nach Vernuer vorgenommen, musste dann jedoch witterungsbedingt etwas abkürzen.

Dafür war diese Abkürzung über den Kuenser Waalweg landschaftlich schön und so konnte auch die Einkehr im Ungerichtshof in Kuens von den Teilnehmern genossen werden.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading