Der Nationalpark und das Gebiet entlang der Schwarzwaldhochstraße sind von der Fahndung nicht betroffen. (Symbolbild) Foto: Kraufmann

Polizei gibt Entwarnung für Gebiet rund um Schwarzwaldhochstraße. Warnung: keine Anhalter mitnehmen. Mit Video

Schwarzwaldhochstraße/Oppenau - Polizei und Sondereinsatzkommando (SEK) suchen nördlich von Oppenau noch immer nach einem bewaffneten 31-Jährigen. Der polizeibekannte Yves R. hatte bei einer Kontrolle am Sonntag vier Beamten die Dienstwaffen abgenommen und war in den Wald geflohen. Der Wohnsitzlose soll sich bereits seit einigen Wochen in den Wäldern um Oppenau aufhalten und sich dort bestens auskennen. 

Die Schwarzwaldgemeinde ist seitdem im Ausnahmezustand. Hubschrauber mit Wärmebildkameras und Hundestaffeln suchen nach dem Flüchtigen. Schulen und Kindergärten sind geschlossen, die Bevölkerung ist aufgefordert, sich nicht im Freien aufzuhalten. 

Wandern und Biken in Naherholungsgebiet weiter möglich

Für die unweit des Suchgebiets liegende Schwarzwaldhochstraße gibt die Polizei allerdings Entwarnung. Wandern und Biken sei in dem beliebten Naherholungsgebiet weiterhin möglich, bestätigt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Offenburg. Auch zeige die Polizei entlang der B 500 keine Präsenz oder führe Kontrollen durch. 

Doch auch für das Gebiet im und um den Nationalpark Schwarzwald gelte vorsichtshalber: "Bitte keine Anhalter mitnehmen", so die Pressesprecherin der Polizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: