Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Närrische Grüße aus dem Totenreich

Von
Fantasievolle Kostümierungen prägen die Gündringer Fasnet. Die Charleston-Gruppe hatte bei der Kostümprämierung gewonnen. Fotos: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Drei Tage lang waren im Steinachtal wieder mal die Narren los. Denn in Gündringen wurde bereits die 17. Sportlerfasnet gefeiert.

Nagold-Gündringen. Schon die Zunft- und Showtanzparty am Freitag war ein voller Erfolg und es standen etliche Showtanzgruppen und Narrenzünfte auf der Bühne, die für ihre fetzigen Tänze immer wieder gefeiert wurden. "Das war eine mega Party mit super Stimmung und toller Atmosphäre", freute sich Mitorganisatorin Melanie Wehrstein über die gelungene Party. Mit von der Partie waren unter anderem die Roten Funken aus Waldachtal, die Pfrondorfer Showtanzgruppe und die Narrenzunft Vollmaringen.

Höhepunkte bildeten ebenso die obligatorischen Auftritte der Showtanzgruppen des Gündringer Sportvereins. Einen total fetzigen Bühnenauftritt präsentierten die "Scharfen Bären" unter der Regie von Melanie Wehrstein, zusammen mit Annika Katz und Sandra Wehr. So gab es viel Beifall für den fast 15-minütigen Auftritt unter dem Motto "Dia de los muertos" – unter dem in Mexiko der legendäre Tag der Toten mit Umzügen gefeiert wird.

Seit Juli vorbereitet

Seit Juli hatten sich die 24 "Scharfen Bären" auf ihre Show vorbereitet – und es hatte fast zwei Stunden gedauert, bis alle Akteure geschminkt aus dem Totenreich auf die Bühne konnten. Als Zugabe verabschiedete sich die Formation dann noch mit einem heißen Lambada von ihrem begeisterten Publikum.

Super Stimmung gab es aber ebenso am Samstag unter der Überschrift "In 80 Tagen um die Welt" in der Gündringer Halle, wo sich zahlreiche Besucher wieder fantasievoll verkleidet hatten. Viel Beifall ernteten dabei nicht nur die Showtanzgruppe des SV Gündringen, denn Showtime war zudem beim Auftritt der Tanzbären-AH unter dem Motto "Schwarzwaldmarie" angesagt. Auf dem Programm stand ebenso die Gündringer Nachwuchsformation "Just 4 Fun", die von Miriam Häffelin, Verena von Riesen und Sandra Wehrstein geleitet wurde.

Zwei Tage lang sorgte Roland Schnell als Moderator für humorvolle Ansagen, und als weiteres Highlight konnte er die "Kuckucks Gugga" aus Haiterbach ankündigen, die mit ihrer Guggamusik für tolle Stimmung sorgten. In der Gündringer Schlagershow traten unter anderem Doubles von Florian Silbereisen oder Helene Fischer auf.

Am Sonntag waren schließlich die kleinen Narren an der Reihe. Beim Kinderfasching hatten auch die Nachwuchs-Showtanzgruppen aus Gündringen und Rohrdorf ihren großen Auftritt. Daneben erwartete sie Spiel, Spaß und das obligatorische Kinderschminken.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.