Das Polizei-Trainingszentrum in Iselshausen kann am 21. Januar besichtigt werden. Foto: Polizei Foto: Schwarzwälder Bote

Bürgerforum: Am 21. Januar gibt es eine weitere Führung

Nagold. Wegen großer Nachfrage führt der Arbeitskreis Kultur im Bürgerforum eine Wiederholung des Besuches im Polizei-Trainingszentrum in Iselshausen durch. Noch bis 14. Januar kann man sich über die VHS für diesen außergewöhnlichen Abend anmelden. Der Termin selbst ist am Dienstag, 21. Januar, ab 19 Uhr.

In der ehemaligen Möbelfabrik in Iselshausen in der Oberen Mühlstraße wurde ein Einsatztrainingszentrum der Polizei eingerichtet. Es dient zur Fortbildung der Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Pforzheim. Darüber hinaus wird es von der Hochschule für Polizei genutzt, um junge Polizeianwärter auszubilden. Die Polizisten und Polizeianwärter haben auf mehr als 1300 Quadratmeter optimale Trainingsbedingungen. Sie können mit der neuen interaktiven Schießanlage nahezu alle erforderlichen Szenarien trainieren. Das Handhaben von Konflikten wird ebenso geübt wie Erste-Hilfe-Maßnahmen. Farbmarkierungstraining, Fahrzeugkontrollen, Verhaftungen. Stress- und Angstbewältigung sind weitere Bestandteile von Ausbildung und Training.

Christian Finger von der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, hat zugesagt, dass er selbst über die Arbeit im Trainingszentrum berichten und durch die Räume führen wird.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. Diese Personen müssen sich bis zum 14. Januar 2020 verbindlich über die VHS Oberes Nagoldtal unter info@vhs-nagold.de oder unter Telefon 07452/93150 anmelden. Dazu muss eine Kopie des Personalausweises vorliegen. Das kann entweder der eingescanntem Ausweis per E-Mail sein oder eine Papier-Kopie, die mit der Anmeldung bei der VHS abgegeben wird. Die Daten werden durch die Polizei geprüft, aber nicht gespeichert.

Fotografieren ist nur beschränkt möglich

Natürlich muss der echte Personalausweis auch bei der Veranstaltung vorgelegt werden können. Größere Gepäckstücke dürfen nicht mitgeführt werden und das Fotografieren ist nur beschränkt möglich. Das Gebäude ist etwas verwinkelt und mit Treppen versehen. Festes Schuhwerk bietet sich an.

Ein Tipp am Rande: Jugendliche, die sich über eine Ausbildung bei der Polizei interessieren, bekommen hier aus erster Hand einen tiefen Einblick in das Ausbildungsgeschehen bei der Polizei und können alle ihre Fragen klären.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: