Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Frau Holle lässt grüßen

Von
Auf Kuschelkurs mit den Fabel-Figuren am Nagolder Brunnen: die Märchen-Schauspieltruppe Foto: Hofmann Foto: Schwarzwälder Bote

Nagold. Bald ist es wieder soweit: Die seit gut eineinhalb Jahrzehnten bewährte Nagolder Hausmarke "Musikalisches Märchen" geht in die nächste Runde. Dieses Jahr erwartet das Publikum "Frau Holle" – "sehr frei nach den Gebrüdern Grimm", wie der Autor bestätigt. Rafael Hummel hat den Grimm’schen Stoff in einen flotten, humorvollen Bühnentext verwandelt, die Charaktere ausgeschmückt und ergänzt sowie die Geschichte in das Hier und Jetzt verfrachtet.

Soviel sei verraten: Der Bauer Erwin lebt unter anderem mit seinen beiden Töchtern auf einem altmodischen Bauernhof. Von Technik und Moderne hält er nichts. Ganz im Gegensatz zu seinen Schützlingen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als einen Anschluss ans Internet, Telefon oder zumindest ans Stromnetz.

In einer Parallelwelt kämpft Frau Holle, die Opfer einer Intrige geworden ist, darum, die Kontrolle über den Winter zurück zu erlangen, um es auf der Welt der Menschen wieder schneien zu lassen. Möglicherweise wird ihr dies mithilfe eines Menschen gelingen. Nur dafür muss sich erst einmal ein Mensch in die Welt von Frau Holle verirren.

Wie jedes Jahr richtet sich das Musikalische Märchen wieder an die ganze Familie. Für Groß und Klein ist etwas dabei.

Bühnenbild stammt von Schülern der Jugendkunstschule

Den musikalischen Teil trägt traditionell das mittlerweile 30-köpfige Nagolder Jugendorchester, eine Kooperation zwischen der Städtischen Musikschule Nagold und dem Otto-Hahn-Gymnasium unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Florian Hummel, bei. Aber auch Popsongs werden wieder zu hören sein.

Das Bühnenbild wird von den Schülern der Jugendkunstschule (Leitung Dorothee Müller) aus Kursen von Reiner Haag gestaltet.

Kostüme, Plakatgestaltung, und Koordinierung hat Michaela Hummel übernommen. Die Bühnentechnik-AG unter der Leitung von Frank Meyer kümmert sich um Beleuchtung und Ton. Andreas Schäfer und Rafael Hummel führen gemeinsam Regie.

Als Schauspieler sind Aileen und Mira Hofmann, Ronja Graack, Leonie Dengler, Tim Schneider, Till Köbele und Andreas Schäfer zu sehen.

Die Aufführungstermine sind am Freitag, 22. März, ab 19 Uhr sowie Samstag, 23. März, und Sonntag, 24. März, jeweils um 16 Uhr im Kubus.

Wer sein Glück nicht an der Abendkasse versuchen möchte, kann sich Eintrittskarten an den Vorverkaufsstellen in der Städtischen Musikschule Nagold, Am Glockenrain 2, Telefon 07452/846 00 sowie in der Volkshochschule Nagold, Bahnhofstraße 41, Telefon 07452/931 50 sichern.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.