Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Ausgelassene Stimmung auf X-Mas-Party

Von
Foto: pixabay

Nagold - Alle Jahre wieder findet am Tag vor Heiligabend das X-Mas-Konzert des Youz Nagold statt. Dabei ist der Abend weit mehr als ein Konzert. Er gleicht einem großen Familientreffen mehrerer Generationen von Youz-Besuchern.

Um 20 Uhr startete die Party. Es herrschte eine lockere und ausgelassene Atmosphäre. Die Besucher unterhielten sich und wurden dabei mit Essen und Trinken von den Mitarbeitern des Youz versorgt.

Für viele Besucher ist das X-Mas Konzert des Youz bereits zur Tradition und somit zu einem Muss während der Weihnachtszeit geworden. Zusammenkommen, gemeinsam Lachen, tanzen, singen, neue Musiker hören. All das wird jedes Jahr im Youz geboten und reizt damit die Besucher, den Abend zur Tradition zu machen. Dabei ist der Termin natürlich perfekt: Schließlich strömen zur den Festtagen auch unzählige Ex-Nagolder nach Hause zum Weihnachtsbesuch. Und ein Abstecher vom X-Mas-Konzert, um alte Weggefährten aus Jugendzeiten zu treffen, darf da nicht fehlen.

Ab 21 Uhr strömten nicht nur immer mehr Besucher ins Youz, auch der erste Programmpunkt des Abends stand an.

Josh Lavety, ein Musiker aus Schottland, der seit einigen Wochen auch immer mal wieder die Nagolder Innenstadt mit seiner Straßenmusik erfüllt, sang verschiedene Pop- und Rock-Cover. "Ich hab ihn sozusagen aufgegabelt", erzählt Youz-Chef Gerd Hufschmidt. "Ich habe ihm angeboten, anstatt in der Kälte doch einfach bei uns im warmen Youz beim X-Mas Konzert zu spielen."

Lavety begleitete sich dabei selbst auf der Gitarre und sang seine Lieder auswendig. Bei seinen Liedern wechselte er von sanften Pop-Klassikern über swingende Liedern bis zu beeindruckend präsentierten Rock-Stücken und bot dabei seinen Zuhörern eine angenehme Abwechslung. Die performten Stücke wurden von seiner kräftigen und dennoch sehr sauberen Stimme getragen.

Jubel-Rufe für Lavety

Als Zugabe sang Lavety, nach einer kurzen Abstimmung mit dem Publikum, ein schottisches Stück und wurde dafür mit kräftigem Applaus und Jubel-Rufen belohnt. Während der Umbau-Pause wurden von vielen Besuchern die geleerten Getränke durch volle ausgetauscht. Mittlerweile hatte sich der Saal ordentlich gefüllt, und der ein oder andere kitschige Weihnachtspullover war in der Menge aufgetaucht.

Mit einem überraschenden Auftritt trat nun die zweite Band des Abends an, 3Ciplez. Die Band besteht aus vier Mitgliedern, einem Violisten, einem Gitarristen der zwischen Akkustik und E-Gitarre wechselte, einer Sängerin und einem Schlagzeuger.

Sie starteten ihr Programm mit einem Klassiker von Fools Garden – Lemon Tree. Der Weg durch ihr Programm führte durchaus noch an anderen Klassikern vorbei wie beispielsweise Songs von den Beatles, was die Aufmerksamkeit des Publikums garantierte.

Durch die eigene Interpretation der Songs und deren Auswahl war oft der Fokus auf schnellere Musik gelegt, die zum Tanzen anregte. Ebenso wurden die Zuschauer zum Mitklatschen und Mitsingen animiert.

Auch 3Ciplez, die sich erst vor einem halben Jahr gegründet hatten, performten ihre ausgewählten Songs auswendig. Bei einigen Songs wurden sogar zweite und dritte Stimme gesungen.

Sie variierten mit ihrer Besetzung. Manche Songs erklangen in voller Besetzung, andere nur instrumental, und manche erfreuten das Publikum auch nur durch ihr harmonisches Zusammenspiel von Gitarre und Geige.

Einen weihnachtlichen Abstecher bekamen die Zuhörer ebenfalls zu hören. Weihnachtsklassiker wie "All I want for Christmas" wurden gemeinsam gespielt. Ein ganz eigenes Stück wollte die Band aus Herrenberg ihrem Publikum ebenfalls nicht vorenthalten und wurde dafür auch mit kräftigem Applaus belohnt.

3Ciplez hat sich ebenfalls aus der Straßenmusik heraus gegründet. Mit "Highway to Hell" boten die jungen Musiker zwischen 18 und 21 Jahren den Zuschauern einen grandiosen Abschluss und gleichzeitig auch einen Einstieg in den restlichen Abend. Denn mit dem abgeschlossenen Programm der Bands war der Abend noch lange nicht vorbei. Es wurde weiterhin in ausgelassener Stimmung geredet, gelacht, getanzt und alte bekannte Gesichter wiedergesehen. Wer einen ausgelassenen schönen vorweihnachtlichen Abend erleben mochte, war im Youz zur X-Mas-Party jedenfalls goldrichtig aufgehoben.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.