Mit einem Messer soll ein zur Tatzeit 47 Jahre alter Mann einen anderen attackiert haben. (Symbolfoto) Foto: Brian Jackson – stock.adobe.com

Einen heimtückischen Angriff mit einem Messer, wirft die Staatsanwaltschaft Rottweil einem Mann vor. Er soll sein Opfer erheblich verletzt und dessen Tod in Kauf genommen haben. Dem Angreifer wird nun der Prozess gemacht.

Kreis Rottweil - Vor der Ersten Schwurgerichtskammer am Landgericht in Rottweil muss sich ab Mittwoch, 28. April, ein zur Tatzeit 47-jähriger Mann verantworten. Ihm wird versuchter Mord zur Last gelegt.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, Ende Oktober 2020 in Rottweil in der Nähe des dortigen Gefängnisses in betrunkenem Zustand einen Mann mit einem Messer angegriffen und erheblich verletzt zu haben. Er habe dabei den Tod des Geschädigten in Kauf genommen, so die Anklageschrift. Die Anklage geht davon aus, dass der Angriff heimtückisch erfolgte. Zudem soll der Angeklagte aber aufgrund seiner Alkoholisierung zur Tatzeit erheblich vermindert schuldfähig war.

Es werden zwölf Zeugen geladen. Beginn am Mittwoch in Saal 201 ist um 9 Uhr. Es sind drei Fortsetzungstermine anberaumt, zwei Sachverständige geladen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: