Marcel Hagenlocher bewirbt sich um eine zweite Amtsperiode als Bürgermeister von Mötzingen. Foto: Bernklau

Wahlen: Mötzingens parteiloser Bürgermeister Marcel Hagenlocher bewirbt sich um zweite Amtsperiode.

Mötzingen - Kaum hatte die Einreichungsfrist für Bürgermeisterkandidaten am Samstagvormittag begonnen, da gab Marcel Hagenlocher auch schon seine Bewerbung für eine zweite Amtszeit als Bürgermeister von Mötzingen ab.

"Sehr gerne" bewirbt sich der amtierende Rathauschef für die zweite Amtsperiode – weil es ihm in Mötzingen mehr denn je gefällt und weil er das gute Gefühl hat, "dass wir hier miteinander auf einem guten Weg sind".

Diesen eingeschlagenen Weg möchte der 34-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) nach eigenen Worten fortsetzen. "Es ist nicht zu übersehen: Wir kommen voran." Man stecke mittendrin in verschiedenen Projekten, die Mötzingen noch lebens- und liebenswerter machen wollen, auf dass sich alle Generationen in der Gäugemeinde gleichermaßen wohl fühlen. Mötzingens Masterplan, unter Beteiligung der Bürgerschaft erarbeitet und vor vier Jahren verabschiedet, gibt dabei die Zielrichtung vor.

"Wir haben hier erste Wurzeln geschlagen"

Als Hagenlocher sich anno 2008 – 27-jährig und mit dem örtlichen Hauptamt betraut – als Nachfolger für Bürgermeister Thomas Sprißler bewarb, da war er noch ledig und wohnte im elterlichen Ehningen. Nun ist er verheiratet, stolzer Vater eines neun Monate alten Sohnes und wohnt mit seiner kleinen Familie im Ort. Seine Frau Jana ist Kinderärztin, derzeit aber in Elternzeit. "Es gefällt uns sehr in Mötzingen", verrät Marcel Hagenlocher: "Wir haben hier erste Wurzeln geschlagen."

Auch außerhalb der Gemeindegrenzen macht sich der Schultes für seinen Flecken stark: Seit 2009 vertritt Marcel Hagenlocher die Interessen Mötzingens im Böblinger Kreistag. Dort gehört er der Fraktion der Freien Wähler an. Marcel Hagenlocher ist parteilos – und dabei solle es auch bleiben, stellt er unmissverständlich klar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: