Wie viel man etwa im Finanzministerium verdient, hängt auch von der Frage ab, ob man verbeamtet ist oder nicht. Foto: dpa/Bernd Weißbrod

In der Landesverwaltung gibt es Jobs vom Juristen bis hin zum Forstwirt oder dem Geschäftsführer einer Brauerei. Aber was verdient man eigentlich in einem Ministerium oder einem Landesbetrieb? Und lohnt sich die Verbeamtung?

Stuttgart - Die Bandbreite der Jobs beim Land ist enorm. Zuletzt schrieb die Landesverwaltung gleichzeitig eine Referentenstelle für einen Mobilitätsexperten im Verkehrsministerium sowie wie für einen „Management Wolf und Biber“ im Umweltministerium aus. Zur selben Zeit suchte das Land IT-Sicherheitsexperten, Diplomfinanzwirte, Volljuristen und einen Bauingenieur mit Schwerpunkt Tiefbau. Die Büroleitung bei der Nationalparkverwaltung war ebenso zu besetzen wie eine Stelle im Haus der Heimat. Aber was verdient man eigentlich in der Landesverwaltung? Und macht es einen Unterschied, ob man im Ministerium oder in einer Behörde angestellt oder verbeamtet ist?

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€