Ein KSK-Soldat im Einsatz in Afghanistan. Stationiert ist die Eliteeinheit in Calw. Foto: Bundeswehr/dpa

Und wieder stattet die Verteidigungsministerin dem Kommando Spezialkräfte einen Besuch ab. Wie es mit der Eliteeinheit weitergeht, hat Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) noch nicht offiziell mitgeteilt. Doch OB Florian Kling hat Hoffnung. Er war am Montag mit dabei in der Kaserne.

Calw - Öffentlich ist der Besuch nicht. Aber dass er stattfindet, das ist bekannt. Denn inzwischen liegt ein Abschlussbericht vor: Ministerin Kramp-Karrenbauer hatte eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die untersuchen sollte, wie weit verbreitet rechtsextremistische Tendenzen und Strukturen in der Eliteeinheit, die in Calw stationiert ist, sind. Sie wolle mit den Soldaten die Ergebnisse besprechen, hieß es im Vorfeld. Mitgekommen war nicht nur der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, sondern auch Oberbürgermeister Florian Kling und Landrat Helmut Riegger.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€