Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Zeitweise ist fast kein Durchkommen

Von

Bei nasskalten Temperaturen und Schneeregen hat der 30. Meßstetter Weihnachtsmarkt begonnen. Zu diesem kleinen Jubiläum hieß Bürgermeister Frank Schroft bei der Eröffnung die Besucher willkommen.

Meßstetten. Trotz des Schneeregens kamen zahlreiche Gäste auf den Erwin-Gomeringer-Platz, um das weihnachtliche Flair zwischen den schön dekorierten Weihnachtsbuden zu erleben.

Mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern leitete die Musikkapelle des Musikvereins Meßstetten unter der Leitung von Andreas Bott das bunte Treiben ein. Bürgermeister Schroft ging in seinen Grußworten auf die Gründung des Meßstetter Weihnachtsmarktes durch den Handels- und Gewerbeverein Meßstetten und den damaligen Vorsitzenden Paul Sauter ein.

Mehr als 40 Marktstände waren nicht nur rund um das Rathaus aufgebaut, sondern auch in der Adventsstube, in der die Frauen der Seniorenwerkstatt mit Herz sowie die Männer der Holzwerkstatt vom Verein zur Förderung der Altenhilfe mit viel handwerklichem Geschick hergestellte Gebrauchs- und Geschenkartikel anboten. Alpenländische Klänge verbreiteten die Bläser der Albhornbläsergruppe des Wildgehegevereins auf dem Marktplatz.

Tausende Artikel standen in der Turn- und Festhalle bei der vom Skiverein Meßstetten veranstalteten Skibörse den Skifans zur Auswahl. Viele Skifahrer fanden Schnäppchen und versorgten sich mit Skistöcken, Langlauf- und Abfahrtsski, Snowboards, Skistiefeln, Funktionskleidung, sowie vielerlei Zubehör. Nebenbei hatten sie in der schön dekorierten Halle in der Cafeteria die Möglichkeit, nach dem Marktbummel und dem Besuch der Skibörse die lecker zubereiteten Speisen und Getränke zu genießen.

Auf dem Marktplatz gab es von den Vereinen, Schulen, Gastronomen und Gewerbetreibenden so manche Gaumenfreude wie deftige Burger, Schaschliktopf, Dinnete und Pizzen. Schnitzereien aus Olivenholz direkt aus Bethlehem eigneten sich ebenso als wertvolle Geschenke wie Glaskunst in Tiffany-Technik und peruanischen Handarbeiten.

Schönes Wetter herrschte am Samstag, was wiederum zahlreiche Besucher auf den Marktplatz lockte. Am Abend, als der Posaunenchor stimmungsvolle Advents- und Weihnachtslieder spielte sowie die Band Honey & the Heartbreakers eine wundervolle Atmosphäre verbreitete, war fast kein Durchkommen mehr.

Im Rathaus wurde das neue Heimatbuch vorgestellt, und im obersten Stockwerk führten Mitarbeiter der Stadtbücherei den Kindern ein Bilderbuchkino vor. Auf dem Marktplatz beschenkte der Nikolaus die Sprösslinge mit Süßigkeiten.

Gleichzeitig zum Weihnachtsmarkt öffnete im Museum für Volkskunst die Sonderausstellung "Advent, Advent – bald ist Weihnachten". Sie zeigt eine umfangreiche Sammlung von Ausstellungsstücken der Ausstellerin Sylvia Schmon über das Brauchtum in der Adventszeit aus mehr als zwei Jahrhunderten.

Das Besucherinteresse ließ auch am Sonntag viele Gäste aus der Region in die Heubergmetropole strömen. Die Gäste ließen sich vom Flair beeindrucken und von den weihnachtlichen Gesängen des Duos SaWa in adventliche Stimmung bringen. So war der 30. Meßstetter Weihnachtsmarkt für den Veranstalter, die Teilnehmer, alle Akteure und die Besucher ein schöner Erfolg.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.