Daniel KlapperFoto: Eyrich Foto: Schwarzwälder Bote

Jugend: Ferienbetreuung findet entsprechend der Coronaverordnung statt / Zwei Gruppen mit zehn Kindern

Die Oster-GAME geht in diesem Jahr – coronabedingt – neue Wege: Die Betreuung erfolgt in Kleingruppen und unter Beachtung der Hygienevorschriften.

Meßstetten. Normalerweise lockt die Oster-GAME in den Ferien bis zu 60 Grundschulkinder aus Meßstetten und den Stadtteilen an, die vier abenteuerliche Tage erleben. Es wird getobt, gebastelt, gespielt und jede Menge gemeinsam unternommen.

Dass mittlerweile alles anders läuft, daran sind die Kinder und auch die Mitarbeiter der gemeinwesenorientierten Jugendarbeit in Meßstetten schon gewöhnt. Nachdem die Oster-GAME im vergangenen Jahr coronabedingt ausgefallen ist, geht sie in diesem Frühjahr in reduzierter Form über die Bühne. Die Stadt Meßstetten und das Diasporahaus Bietenhausen, welche die Aktion im Schulterschluss ausrichten, orientieren sich dabei an den aktuell geltenden Coronaregeln. Da diese an die Inzidenzwerte gebunden sind, und sich diese täglich ändern, hält Daniel Klapper von der gemeinwesenorientierten Jugendarbeit es für möglich, dass das Angebot kurzfristig auch abgesagt werden muss.

Derzeit erlaubt die Coronaverordnung Jugendangebote mit bis zu zehn Kindern und zwei Betreuern. Diese Möglichkeit möchten Daniel Klapper und sein Team vom Diasporahaus Bietenhausen ausschöpfen und wenigstens ein paar Kindern die Möglichkeit zur Ferienbetreuung geben.

"Kinder und Jugendliche suchen die Angebote", erklärt Klapper. "Sie suchen einen Ort für sich, jemanden der ihnen zuhört und einen Ausgleich für Zuhause". Zudem soll das Angebot Eltern entlasten, die in den vergangenen Monaten mit dem Spagat zwischen Arbeit und Homeschooling eine Menge auf sich nehmen mussten.

Die Betreuung in den Osterferien findet von Dienstag, 6. April, bis Freitag, 9. April, in den Räumen der Grundschule im Bueloch statt. Aufgrund der Beschränkung wird es zwei Gruppen geben zu je zehn Kindern. Die erste Gruppe ist von 7.30 bis 12.30 Uhr vor Ort, die Betreuung der zweiten Gruppe findet nachmittags von 13 bis 18 Uhr statt. Diese Gruppen sind fest; ein Wechsel oder eine Doppelbuchung sind nicht möglich, betont Daniel Klapper, der das Angebot gemeinsam mit DH-Student Simon Fritzenschaft betreut. Während dieser Zeit muss das entsprechende Hygienekonzept eingehalten und durchgehend eine Alltagsmaske getragen werden. "Die Masken sieht der Gesetzgeber so vor", erklärt Klapper. "Als das letztes Jahr im Jugendraum eingeführt wurde, meckerten einige", erklärt er weiter. "Doch mittlerweile sind die Kinder und Jugendlichen daran so gewöhnt, dass sie lieber eine Maske tragen als nicht zu kommen."

Der Jugendraum ist derweil seit Donnerstag wieder geöffnet. Die offene Jugendarbeit wurde zur "Jugendarbeit mit Anmeldung". Da der Jugendraum auf zehn Personen begrenzt ist, ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend erforderlich.

Die Oster-GAME richtet sich an Grundschulkinder aus der Gesamtstadt Meßstetten. Die Kosten für alle vier Tage betragen pro Kopf 15 Euro; der Beitrag wird vor Ort eingesammelt. Anmeldungen werden im Rathaus entgegengenommen unter Telefon 07431/6 34 90. Sollte die Oster-GAME aufgrund steigender Inzidenzzahlen und einer damit verbundenen Gesetzesänderung nicht stattfinden können, werden die angemeldeten Teilnehmer informiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: