Statt Fasnetsparty gab es für die Kinder Tüten, vollgefüllt mit Fasnets-Utensilien, etwa Luftschlangen.Fotos: Kopf Foto: Schwarzwälder Bote

Diasporahaus: Kontakt zu den Kindern während des Lockdowns

Meßstetten. Trotz eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten hat das Jugendbüro Meßstetten-Nusplingen-Obernheim des Diasporahauses Bietenhausen den Jugendlichen zur Fasnetszeit ein Angebot gemacht.

Anstelle einer Fasnetsparty durften die Kinder in Nusplingen, Obernheim und Meßstetten Fasnetstüten im jeweiligen Jugendbüro der Orte Nusplingen, Meßstetten und Obernheim abholen. Darin enthalten waren Fasnets- Utensilien wie Luftschlangen, bedrucktes Bastelpapier und bemalbare Pappmasken. Als Bonus waren noch einige Bastelideen enthalten. Zu Guter Letzt gibt es für die Kinder einen Kreativwettbewerb: Fotos von gebastelten und beklebten Pappfiguren können sie an die jeweiligen Jugendarbeiter schicken. Die Figuren dürfen sie kunterbunt und individuell gestalten. Die besten werden mit einem kleinen Preis belohnt.

Während der coronabedingten Schließung der Kinder- und Jugendgruppen der Jugendarbeit halten die Mitarbeiter weiterhin Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen. Durch Angebote wie die Fasnetstüte, aber auch auf digitalem Weg, ist das Jugendbüro weiterhin präsent. Auch während des Lockdowns nehmen die Mitarbeiter so die Sorgen und bedürfnisse der Kinder- und Jugendlichen wahr und können Hilfe und Unterstützung anbieten, zumal ihre Arbeit im Lockdown wichtiger ist denn je.

Beim Abholen der Tüten mussten die Kinder Maske tragen und Abstand halten. Dennoch nutzten viele Kinder das Treffen, um über ihre momentane Lebenswelt zu sprechen und Aktuelles auszutauschen. Das intensive Zusammenleben in den Familien kann Konflikte auslösen oder bestehende verschärfen. Die Lebenswelten der Kinder haben sich durch die Schulschließungen deutlich verkleinert. Viele soziale Kontakte und somit wichtige Ressourcen seien momentan nicht mehr abrufbar, so die Betreuer. Durch die Angebote hätten die Kinder die Möglichkeit, Freizeitangebote zu nutzen und mit ihrem Umfeld in Kontakt zu bleiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: