Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Zwei bringen es auf sieben Jahrzehnte

Von
Ehrungen beim SV Betzweiler-Wälde: Arthur Hoppe, Ruth Lampprecht und Jochen Link (von links), Hans Ulrich Wössner (rechts) und Andreas Reich (davor) im Kreis der Geehrten und Ausschussmitglieder. Foto: Hering Foto: Schwarzwälder Bote

Zahlreiche Ehrungen, Wahlen und die Verabschiedung des langjährigen Aktiven Gerhard Jäkle standen bei der Hauptversammlung des SV Betz­weiler-Wälde im Vereinsheim an.

Loßburg-Betzweiler-Wälde. Nach der Begrüßung durch Andreas Reich, Vorstand für Finanzen und Verwaltung, stellte Arthur Hoppe, Vorstand für Sport, den Jahresbericht des Vorstands vor. Die Mitgliederzahl ist um 15 auf derzeit 514 gestiegen.

Bei der Versammlung wurde deutlich, dass der Verein ein breitgefächertes Angebot bietet. Dazu zählen nicht nur sportliche, sondern auch kulturelle Aktivitäten. Im Bereich Fußball reicht das Spektrum von den Bambini über die Jugendmannschaften und die AH bis zu den beiden Mannschaften im aktuellen Spielbetrieb. Es gibt Gymnastik- und Wandergruppen, Kinderturnen mit drei Jahrgangsgruppen, die Theatergruppe und – relativ neu – die Jumping-Gruppen. Zu diesen drei Gruppen mit je zehn Personen erklärten die Übungsleiterinnen Sina Rehfuß und Katharina Link, dass es wegen der großen Nachfrage zeitweise Wartelisten gab. Der Übungsraum im Untergeschoss des Vereinsheims sei dafür gut geeignet, erklärten sie. "Jumping" steht für Übungen auf kleinen Trampolinen mit Haltegriffen.

Arthur Hoppe ging auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Dazu zählten die Pfingstwandertage, das Dorfturnier, das Kinderferienprogramm, der Auftritt des Comedy-Duos Hilus Herzdropfa, das Oktoberfest, das gut angenommen wurde, und schließlich Mitte Dezember das Tischkickerturnier.

Verschuldung deutlich verringert

Kassiererin Ruth Lampprecht gab einen Überblick über die finanzielle Situation des Vereins. Unter anderem schlug eine größere Reparatur am Rasentraktor negativ zu Buche. Trotzdem konnte die Verschuldung des Vereins für den Neubau des Vereinsheims deutlich verringert werden. Die Kasse wurde von Reinhold Grötzinger und Hans Ulrich Wößner geprüft, die eine gute Kassenführung bescheinigten. Für den Jugendbereich berichtete Tobias Paul über sechs Mannschaften in sechs Altersgruppen. Holger Wörner, Abteilung Fußball, berichtete über die beiden Mannschaften mit Ergebnissen aus der Vor- und Rückrunde, den Tabellenständen sowie über die angepeilten Ziele.

Für die Theatergruppe resümierte Klaus Reich die Aktivitäten. Die Gruppe besteht derzeit aus 14 Personen. Für die Aufführungen im Januar gab es 38 Proben. Alle Vorstellungen waren ausgebucht. Es mussten sogar Besucher abgewiesen werden. Ortsvorsteher Hans Ulrich Wößner führte die Entlastung des Vorstands herbei. In einem kurzen Grußwort dankte er dem Verein für die geleistete Arbeit. Der Verein sei breit aufgestellt, so Wößner. Besonders durch den Umbau sei ein attraktives Vereinsheim geschaffen worden mit Raum für viele Aktivitäten.

Wößner leitete auch die Wahlen. Als Vorstand Finanzen und Verwaltung wurde Andreas Reich, als Vorstand Sport Arthur Hoppe und als Schriftführerin Sandra Reich einstimmig wiedergewählt.

Bei der Wahl von drei der sechs Ausschussmitglieder wurden Marcel Vogt, Peter Eisele und Patrick Glatthaar einstimmig gewählt, ebenso die beiden Kassenprüfer. Ein einstimmiges Votum erhielten auch die beiden Platzkassierer Thomas und Bernd Kapp.

Ehrungen des Württembergischen Fußballverbands gab es für Ruth Lampprecht und Gerhard Jäkle. Sie erhielten die Verbandsnadel in Gold und zwar für weitere zehn Jahre im Ehrenamt, nachdem ihnen die Nadeln in Silber bereits überreicht worden waren.

Gerhard Jäkle wurde zugleich verabschiedet. Er ist seit 1963 Vereinsmitglied, war von 1975 bis 2009 Schiedsrichter, war von 1979 bis jetzt Ausschussmitglied, war als Jugend- und Frauentrainer engagiert, Jahrzehnte für die Sportplatzpflege verantwortlich und hat viele Auszeichnungen bekommen wie die Spielerehrennadel in Bronze, die Verbandsehrennadel in Bronze, Silber und Gold und auch die Schiedsrichterehrennadeln in Bronze, Silber und Gold.

Abschließend gab Andreas Reich einen Überblick über die Termine in diesem Jahr.

Bei der Hauptversammlung des SV Betzweiler-Wälde standen Ehrungen an. Es wurden Urkunden, Medaillen und Geschenke übergeben.

70 Jahre: Roland Günther und Heinz Seeger.

60 Jahre: Bernd Bauer, Robert Eisele, Hartmut Haas, Walter Link, Bernt Lohmüller und Siegfried Wilhelm.

50 Jahre: Manfred Eisele, Roland Grammel, Walter Grözinger, Manfred Haas, Jürgen Rehfuß und Walter Seeger.

40 Jahre: Heide Ade, Jürgen Noll, Günther Calmbach, Peter Schwesig, Gisela Esslinger, Bernd Springmann, Thomas Funk, Gisela Wörner, Ewald Heinzelmann, Thomas Heinzelmann, Erwin Link und Walter Manger.

30 Jahre: Daniel Ade, Katja Glatthaar, Reinhard Günther, Bernd Kapp, Eberhard Pfau, Michael Schwenk, Ronny Schwenk und Andrea Storz.

20 Jahre: Jonathan Adrion, Marc Rehfuß, Nathanael Adrion, Sina Rehfuß, Marcus Bißwurm, Kerstin Schneck, Sascha Kalmbach, Joachim Schneck, Marco Eberhardt, Horst Walter, Maximilian Kilgus, Kevin Walter, Tim Kilgus, Patrick Weigold und Alfred Kraft.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.