Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Unverhofft zum Regenwasserkanal

Von
Die vom Regierungspräsidium Karlsruhe festgelegten Belagsarbeiten an der Straße nach und durch Lombach sollen Mitte September starten. Baubeginn ist hier auf der Sulzbacher Straße an der Abbiegung vom Loßburger Kreisverkehr am Ortsende in Richtung Freudenstadt. Foto: Wiegert Foto: Schwarzwälder Bote

Das Regierungspräsidium plant eine Belagserneuerung, und die Gemeinde Loßburg will sich mit einem Anschlussauftrag an das Vorhaben dranhängen: Eine Regenwasserleitung durch Lombach soll gebaut werden.

Loßburg. Einstimmig hat der Loßburger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Arbeiten dafür zusammen mit dem Straßensanierungsprogramm des Regierungspräsidiums auszuschreiben. Das Ergebnis soll in der September-Sitzung bekannt gegeben werden. Dann beginnen wohl auch bald am Loßburger Kreisverkehr in Richtung Freudenstadt die Belagsarbeiten auf der Straße nach Lombach.

Im Etat eingestellt sind für die Planung bisher nur 10 000 Euro. Nach einer Kostenschätzung des Ingenieur-Büros Gfrörer sollen für das Vorhaben der Gemeinde 210 000 Euro eingeplant werden. Die gesamte Regenwasserleitung wird im Nachtragshaushalt finanziert. "Ich hoffe", sagte Bürgermeister Christoph Enderle, "dass das Geld bereitgestellt ist, wenn die Maßnahme beginnt."

Die Belagsarbeiten sollen in sechs Abschnitten vom Loßburger Kreisverkehr bis zur Kreisstraße 4745 aufgeteilt werden – insgesamt ist die Strecke 5,15 Kilometer lang. Auch die Brücke im Bereich der Metzgerei Wiedmaier wird saniert. FWV-Fraktionschef Werner Faulhaber fragte, ob beim Regierungspräsidium bekannt gewesen sei, dass man das Straßenprojekt eventuell auch für den Backbone-Ausbau nutzen könnte. "Wir haben das Regierungspräsidium darauf hingewiesen", antwortete Enderle, "aber dort hat man sich dafür nicht zuständig gehalten."

Erich Günter vom Bauamt ergänzte: "Jedenfalls werden nun Leerrohre verlegt, damit die Straße nicht wieder aufgerissen werden muss." Zum Hintergrund des gesamten Vorhabens erklärte die Verwaltung, dass ein Vertreter des Straßenbauamts im April auf die Gemeindeverwaltung zugekommen sei und mitgeteilt habe, dass noch in diesem Jahr die Landesstraße 406 vom Kreisverkehr bis auf Höhe des Höfwegs mit einem neuen Belag versehen werden solle. Hierzu solle die Gemeinde mitteilen, welche Schachtabdeckungen bei der Belagserneuerung ausgetauscht werden sollen. Es sind, wie das Bauamt ermittelt hat, insgesamt 32. Von der Verlängerung der Regenwasserleitung sei dabei keine Rede gewesen. Im Juni habe das Regierungspräsidium dann mitgeteilt, dass nicht nur der Teilabschnitt bis Mitte Lombach fertiggesellt werden solle, sondern auch der weitere Straßenverlauf bis zur Kreisstraße 4745 in Glatten.

Bei einer Begehung Mitte Juni mit Vertretern des Regierungspräsidiums und des Bauamts sei dann festgelegt worden, dass vor den Belagsarbeiten in der Glattener Straße auf einer Länge von 230 Metern, von der Alten Bergstraße bis zum Lombach, ein Regenwasserkanal gebaut werden müsse und es eine gemeinsame Ausschreibung geben soll. Die Gemeindeverwaltung wird laut Günter versuchen, den Bau der Regenwasserleitung durch optimale Führung der Leitungstrasse kostengünstiger bauen zu können als nach dem jetzigen Voranschlag zu erwarten ist.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.