Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Hilfsverein bringt Leute zusammen

Von
Bei der Vorstellung der Projekte (von links): Maria Jooß vom Arbeitskreis Kultur und Freizeit, Einsatzleiterin Anja Wirtz, der stellvertretende Kämmerer Alexander Hoffarth, Ortsvorsteher Gottlob Huß, Projektleiter Daniel Frohnmaier, die stellvertretende Einsatzleiterin Elke Nübel und Johanna Burkhardt vom Vorstand. Fotos: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

Fast 4000 Euro steuerte die Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald für Vorhaben der Arbeitskreise bei, die beim Wittendorfer LQN-Projekt (Lebensqualität durch Nähe in Wittendorf) entstanden sind. Dazu gehört auch der Verein "Hilfe und Unterstützung Wittendorf".

Loßburg-Wittendorf. Daniel Frohnmaier, Projektleiter bei der Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald, kam zum Abschluss der Projekte und überzeugte sich von der Umsetzung. So wurden mit dem Leader-Geld acht Insektenhotels – sechs bei der Linde, zwei bei der Wassertretanlage – aufgestellt, Festbankgarnituren und ein Pavillon gekauft und das offene Bücherregal im Rathaus angeschafft.

Größter Posten unter den insgesamt 17 Anschaffungen ist die Einrichtung des Büros im Rathaus für den neu gegründeten Verein "Hilfe und Unterstützung Wittendorf".

Denn nicht nur Ortsvorsteher Gottlob Huß ist im Wittendorfer Rathaus und gibt dort seine Sprechstunden, auch der Verein "Hilfe und Unterstützung Wittendorf" hat in der Ortschaftsverwaltung eine Unterkunft gefunden, von der aus seine Hilfeleistungen koordiniert werden.

"Wir organisieren Hilfe für hilfsbedürftige Menschen in Wittendorf und Umgebung – wir bringen zusammen, was zusammen passt", wirbt der Verein in seinem Flyer. Er will diejenigen, die Hilfe brauchen, mit denen vernetzen, die Hilfe leisten möchten. Sein Anliegen ist es, das Zusammenleben in Wittendorf und Umgebung zu stärken, sodass ältere Menschen so lange wie möglich zuhause selbstständig bleiben und Wittendorf für junge Menschen und Familien attraktiv bleibt.

Auch Spaziergänge und Vorlesen im Angebot

Das neu geschaffene Büro der Einsatzleitung im Untergeschoss des Wittendorfer Rathauses gleich gegenüber dem Ortsvorsteherbüro ist vorerst dienstags von 9.30 bis 11 Uhr geöffnet. Es ist auch telefonisch unter 07446/ 954 37 55 erreichbar.

Im Angebot des Vereins sind zum Beispiel Hilfe bei Einkäufen und Besorgungen, im Haushalt, im Garten, beim Winterdienst oder bei Schriftverkehr und Behördengängen. Ebenso soll der Alltag durch gemeinsame Spaziergänge, Gespräche, Vorlesen oder Ausgehen bereichert werden.

Zudem sind begleitete Fahrdienste vorgesehen. Ausgenommen sind Pflegedienste, für die andere Einrichtungen wie die Diakonie zuständig sind.

Das Vorstands-Dreierteam bilden Anja Wirtz, Johanna Burkhardt und Gottlob Huß. Einsatzleiterin ist Anja Wirtz, stellvertretende Einsatzleiterin ist Elke Nübel. Anja Wirtz hat Kontakte zum Verein "Helfende Bürger Waldachtal" aufgenommen, was im Vorfeld hilfreich gewesen sei, so Huß.

Die Vereinsmitglieder orientieren sich auch am Verein "Hilfe von Haus zu Haus" in Gaienhofen, so Anja Wirtz. Den ersten Einsatz habe man übrigens schon verzeichnet, sagt sie stolz. Man werde aber nicht nur in Wittendorf, sondern auch in der Umgebung tätig sein, betont sie. Der Arbeitskreis bildete sich schon vor zwei Jahren, bei der Vereinsgründung im Januar waren es gleich 61 Mitglieder.

Huß und Loßburgs stellvertretender Kämmerer Alexander Hoffarth bekamen von Frohnmaier die Förderplaketten überreicht. Eine soll im Rathaus und eine beim Spielplatz bei der Linde angebracht werden. Und Huß hat schon das nächste Projekt im Visier: Ein barrierefreier Weg soll um den Hubertussee führen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.