Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Attraktiver Treffpunkt für Jung und Alt

Von
Viele Gäste kamen zur Einweihung des Rathausplatzes samt Bewirtungshütte in Lombach. Fotos: Sannert Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem zünftigen Fest wurden der neu gestaltete Rathausplatz in Lombach und die dortige Bewirtungshütte eingeweiht.

Loßburg-Lombach. Die Umgestaltung des Rathausplatzes in Lombach ist schon seit 2015 fertiggestellt. Eingeweiht wurde er jedoch erst jetzt – zusammen mit der neuen Bewirtungshütte, die Vereine, Feuerwehr und Kirchengemeinde künftig für ihre Feste und Feiern nutzen können.

Mit dem Fassanstich eröffneten Bürgermeister Christoph Enderle, sein Stellvertreter Manfred Hauser und Ortsvorsteher Gerhard Haas das zweitägige Einweihungsfest.

Unter den Gästen waren Gemeinde- und Ortschaftsräte, Amtsleiter sowie Vertreter des Architekturbüros Feuchter. "Nach langer Zeit des Wartens, Planens und natürlich der Umbauphase ist es soweit – der Rathausplatz kann eingeweiht werden", sagte Bürgermeister Enderle und hieß alle Gäste willkommen.

Vorbei sei die Zeit der Provisorien, der Behelfsbauten und Einrichtungen. "Wir können uns alle nun auf einem neu hergerichteten Platz zusammenfinden", freute sich Enderle, der den Platz zwischen Rathaus, Bürgerhaus, Kirche und Feuerwehrhaus als Aufwertung des Dorfzentrums und als idealen Ort für eine Hocketse im Sommer und für den Besuch des Nikolaus im Winter bezeichnete.

Der Platz solle "Treffpunkt für Veranstaltungen jeglicher Art sein", damit das Miteinander im Dorf erhalten bleibe. Denn viele Ortsmitten seien tot, weil es keine attraktiven Plätze gebe. In Lombach habe man "nicht gejammert" und stattdessen ganz ohne Zuschüsse einen solchen Ort geschaffen – behindertengerecht und an einer zentralen Stelle.

Aufzug fehlt noch

Der Dank des Bürgermeisters galt allen Grundstückseigentümern und Nachbarn, die dies erst möglich gemacht haben. Ein Dankeschön sagte er auch den Mitarbeitern im Bauamt der Gemeinde Loßburg sowie Planern und Handwerkern für ihre "gute und saubere Arbeit". Was jetzt noch fehle, sei ein Aufzug am Rathaus, um auch den Gemeindesaal barrierefrei zu erreichen, so Enderle. Doch leider sei ein entsprechender Zuschussantrag abgelehnt worden. Enderle will dennoch einen Bauantrag stellen und vielleicht schon im nächsten Jahr mit der Maßnahme beginnen.

Spielstraße für Kinder

"Es hat ein Weilchen gedauert, aber die Gemeinde hat Wort gehalten", blickte Ortsvorsteher Gerhard Haas ein paar Jahre zurück. Der Ortschaftsrat sei sich nach der Fertigstellung des Rathausplatzes einig gewesen, diesen erst einzuweihen, wenn die Bewirtungshütte steht.

Der Innenausbau sei durch Ehrenamtliche und Firmen erfolgt, erinnerte Haas und sprach allen, die daran beteiligt waren, seinen Dank aus, darunter auch Wassermeister und Bauhofmitarbeiter. Das Einweihungsfest zeigte auch, wie gut der Zusammenhalt in Lombach ist, denn nahezu alle örtlichen Vereine samt Feuerwehr und Kirchengemeinde gestalteten das Fest gemeinsam und sorgten am Samstag und Sonntag für die Bewirtung der Gäste. Nach dem Fassanstich brachte der "G’Sälzbär" Stimmung auf den Rathausplatz. Am Sonntag gestaltete der Posaunenchor den Gottesdienst mit, bevor zum Frühschoppen mit dem Musikverein und zum anschließenden Mittagessen eingeladen wurde.

Die Kinder konnten sich auf einer Spielstraße austoben oder mit dem Feuerwehrauto eine Runde drehen. Für musikalische Unterhaltung sorgten am Sonntagnachmittag die "Smiley Kids".

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.