Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lokales Ski-Club freut sich über Zuwachs

Von
Dank für lange Treue: Der Ski-Club Villingen zeichnete zahlreiche Mitglieder aus. Foto: wz Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen (wz). Steigende Mitgliederzahl, gesunde Finanzen und ein gut angenommenes "Villinger Haus" am Golm: Der Ski-Club zeigte sich bei seiner Mitgliederversammlung sehr zufrieden.

Erst im Dezember vorigen Jahres hat der Verein das Haus im Montafon übernommen. In der Wintersaison war fast jedes Wochenende belegt, berichtete Thomas Mick, der sich federführend um den Betrieb gekümmert hat. Umsatz und Gewinn konnten sich sehen lassen. Die Sommersaison ließ etwas zu wünschen übrig. Die Buchungen für den nächsten Winter seien gut. Wer das Selbstversorgerhaus unter der Woche aufsuchen möchte, finde noch genug Termine, so Mick. Vorsitzender Jochen Menath deutete an, dass bei steigenden Mitgliederzahlen die Bereiche Geschäftsstelle, Kasse und Verwaltung des Hauses künftig nicht mehr ausnahmslos im Ehrenamt zu leisten seien.

710 Mitglieder gehören dem Skiclub jetzt an, 50 mehr als im Jahr zuvor: Sie nähmen die Angebote des Vereins gut an, freute sich Menath. Der Stadtlauf war für den Ski-Club eine gelungene Veranstaltung. Die Bewirtung auf dem Osianderplatz will der Verein um einen Frühschoppen und Musik am frühen Vormittag erweitern. Das Heidenschlösslefest soll nicht mehr gleichzeitig mit dem Bike-Marathon stattfinden.

Die sportlichen Abteilungen zeigten sich zwar zufrieden, es sei aber noch ausbaufähig, wurde betont. So wurden die veränderten Trainingszeiten von Kindern und Jugendlichen gut angenommen, berichtete der scheidende Sportwart Jürgen Lehmann. Die Nordischen hatten rund 50 Starts, die sie bis in die USA, Kanada, Finnland und Russland führten. Mit dem Villinger Nachtsprint beim Auerhahn wird es wohl nichts mehr werden, teilte Thomas Huber mit, nachdem er in den vergangenen Jahren regelmäßig wegen Schneemangels abgesagt werden musste. Die Loipenputzede rund um Volksertsweiler wird weitergeführt. Nicht so zufrieden war er mit dem Nachwuchsbereich: "Der dümpelt vor sich hin." Tourenwart Rainer Wursthorn bietet auch im nächsten Jahr wieder drei Wanderungen an, nachdem die diesjährigen durchweg gut besucht waren.

Bei den Wahlen stellten sich fast alle Amtsinhaber wieder zur Verfügung und wurden bestätigt: Vorsitzender Jürgen Menath, Vize Albert Simon, Sportwart nordisch Thomas Huber, Tourenwart Rainer Wursthorn, Hüttenwart Heidenschlössle Harald Feldmeier sowie die Hüttenkommission mit Karl Kappel, Rainer Diringer und Karl-Heinz Bollin. Neuer Sportwart alpin wurde Egbert Lamprecht.

Der nächste Ski-Basar findet am 10. November statt. Organisator Stefan Heimburger geht davon aus, dass wieder mehr als 4000 Artikel angeboten werden können.

Der Ski-Club ehrte zahlreiche treue Mitglieder. 25 Jahre: Stefan Hamberger, Werner Kischel, Heidrun Paul, Horst Paul, Margot Roth, Siegfried Beha, Jessica Bichl, Philippe Dziallas, Benedikt Ebner, Oskar Grether, Frank Haas, Oliver Müller, Heike Oberecker, Bernhard Schienle, Katharina Schinele und Nadine Schumpp. 50 Jahre: Susanne Ehrhardt, Fritz Göttler, Brunhilde Güntert Edith Kuhnigh, Grete Grieninger. 60 Jahre: Willi Geisler, Manfred Hirt, Richard Kienzler, Walter Kessler. 62 Jahre: Walter Fehlinger, Kurt Maier, Christa Zeidler, Hilde Güttling, Erich Werner. 75 Jahre: Helmut Preuss

 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.