Das "Heiß auf Lesen"-Bücherregal steht schon bereit und wird jeden Tag weiter bestückt. Sabine Braun vom JuBIS (Mitte hinten) sowie das Team von der Stadtbibliothek (von links hinten), Stephanie Schumacher, Melanie Hoppmann und Alina Kölmel freuen sich auf die Aktion.Foto: Kratt Foto: Schwarzwälder Bote

Stadtbibliothek: Dritte Ausgabe von "Heiß auf Lesen" / Vom 10. Juli bis 25. September gibt’s viele Aktionen

"Heiß auf Lesen" – das gilt bei der Stadtbibliothek VS im Sommer im doppelten Sinn. Denn Kinder und Jugendliche können nicht nur wieder uneingeschränkt das breite Angebot nutzen, sie können auch am exklusiven Sommer-Leseclub teilnehmen und schmökern, was das Zeug hält.

VS-Schwenningen. Bereits zum dritten Mal wird die Initiative zur Leseförderung, an der in Baden-Württemberg mehr als 174 Bibliotheken teilnehmen, in der Doppelstadt bei Kindern und Jugendlichen von der fünften bis zur zehnten Klasse angeboten.

Extra dafür hat das Team der Stadtbibliothek 500 Bücher – jeweils 250 Stück für die Häuser in Villingen und Schwenningen – aus der erzählenden Literatur über die Fachstelle in Freiburg geordert. Sie alle finden Platz in einem separaten Regal mit separatem "Heiß auf Lesen"-Aufkleber. "Die Bücher sind Neuerscheinungen seit vergangenem Herbst", erläutert die stellvertretende Bibliotheksleiterin Stephanie Schumacher. Auch wenn die Aktion ähnlich wie im vergangenen Jahr coronabedingt in abgeänderter Form abläuft, ist Schumacher voller Zuversicht, wieder viele Teilnehmer anzulocken. "Es ist ein richtig tolles Programm."

Die Sommerzeit als Lesezeit zu etablieren und den Spaß am Lesen zu vermitteln, das ist dabei das vorderste Ziel. "Es bietet wieder ein stückweit Normalität für die Kinder", zeigt sich auch Sabine Braun, Abteilungsleiterin beim Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS), überzeugt vom "niederschwelligen Angebot". "Das ist etwas, das man gut nutzen kann, wenn man ein bisschen lesebegierig ist."

Doch die Aktion bietet noch mehr: In einem Logbuch, das die jungen Teilnehmer bei ihrer Anmeldung ab 10. Juli erhalten, können sie ihren Lesestoff dokumentieren und bekommen einen Stempel für jedes gelesene Buch. "Ab drei Stempeln gibt es eine Urkunde ", so Stephanie Schumacher. Bei der Abgabe der Bücher, die in der Regel spätestens nach drei Wochen erfolgt, sollen die Kinder zudem ins Gespräch mit anderen Teilnehmern kommen. Schumacher: "Es soll ein reger Austausch und ein gutes Miteinander entstehen."

Die Bibliotheks-Mitarbeiterinnen Melanie Hoppmann und Alina Kölmel haben zudem kleine Rätsel und sogenannte Challenges auf die Beine gestellt, um die Aktion noch attraktiver zu machen: Bei der Anmeldung, die im Übrigen kostenlos für Ausweis-Inhaber ist, gibt es zum Beispiel eine kleine Leinwand mit dazu. "Hierauf dürfen die Kinder ihr perfektes Lesesommer-Bild kreieren", erklärt Hoppmann. Aus den Bildern soll in der Bibliothek eine sommerliche Ausstellung entstehen. Zudem wird ein Siegerbild gekürt.

Zwei weitere Challenges – ein Kreuzworträtsel wie ein sogenannter Actionbound – ergänzen das bunte Angebot. Für die Abschlussveranstaltung, die am 25. September online via Zoom stattfindet, können sich die "Heiß auf Lesen"-Teilnehmer zuvor ein Cocktail-Bastel-Set in der Bibliothek abholen. Darin enthalten ist alles, was man für eine Feuerglut-Limo sowie eine Bubble-Bowle benötigt. Mit diesen Getränken will das Bibliotheks-Team zum Abschluss mit allen Kindern anstoßen – und auf die hoffentlich gelungene Sommer-LeseAktion.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: