Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Route lockt mit schönen Ausblicken

Von
Haben die "Lauterbacher Hochtalrunde" auf die Beine gebracht: Arnulf Brucker (von links) Edgar Braun, Hans-Jürgen Brugger und Egon Fehrenbacher. Foto: Borho Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Georg Borho

Lauterbach. Mit dem Projekt "Wanderparadies" knüpfen die Landkreise Rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis an das bestehende "Radparadies Schwarzwald und Alb" an.

Die neue Tourismus-Offensive erstreckt sich auf rund 40 erlesene Wanderrundtouren in landschaftlich besonders attraktiven Gegenden. Die sogenannten Paradiestouren wurden von den Landkreisen Rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis in enger Kooperation mit den Städten und Gemeinden sowie den Wandervereinen Schwarzwaldverein und Schwäbischer Albverein in Anlehnung an die Qualitätskriterien für Wanderwege geplant und umgesetzt.

Das Projekt wird von den Landkreisen Rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis finanziert. Fast alle Paradiestouren sind zwischen sechs und 20 Kilometer lang und führen an den Ausgangspunkt zurück. Auch ungeübte Wanderer können sie an einem halben Tag zurücklegen.

Mit der "Lauterbacher Hochtalrunde" wird eines der schönsten Hochtäler des Schwarzwaldes erschlossen. Kein Geringerer als der Bezirks-Wegewart des Schwarzwaldvereins, Edgar Braun, hat sich schon vor rund drei Jahren in enger Kooperation mit dem Planungsbüro für Wandertourismus mit dem Projekt beschäftigt.

Der örtliche Schwarzwaldvereins-Wegewart Egon Fehrenbacher und die beiden Wegepaten Arnulf Brucker und Hans-Jürgen Brugger waren an sechs Tagen rund 30 Stunden damit beschäftigt, den Rundweg nach deren Vorgaben auszuschildern. Die "Lauterbacher Hochtalrunde" erstreckt sich auf neun Kilometer. Die zu bewältigenden Höhenmeter werden mit 236 Meter angegeben und der Schwierigkeitsgrad wird als "leicht" eingeschätzt. Als Start und Ziel werden die Wanderparkplätze "Rotwasser" und "Gedächtnishaus" genannt.

Der neue Flyer verspricht längs des Weges zahlreiche Aus- und Fernblicke, dazu auf der Passhöhe Fohrenbühl und vom Turm des Gedächtnishauses grandiose Rundblicke. Auf der Passhöhe Fohrenbühl verläuft des Weiteren die ehemalige Grenze zwischen Baden und Württemberg, mit markanten, mannshohen Grenzsteinen. Historische Gebäude, wie das malerische "Kapfhäusle", oder die noch funktionstüchtige "Mooswaldmühle" laden unwillkürlich zum Verweilen ein.

Die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Lauterbach lädt zur Eröffnungswanderung am Sonntag, 15. März, um 13 Uhr ab dem Gasthaus "Neue Brücke" in Sulzbach ein. Die Wanderzeit beträgt rund zwei einhalb Stunden. Die Führung übernimmt Hans-Jürgen Brugger.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.