Sigrid Artmanns Metier ist die Kalligraphie. Foto: Ahner

Auf "Kunst in den Schaufenstern" und die "Street’N Art" folgt in Nagold am Samstag, 18. September, die Aktion "Kunst in der Stadt". Auch hier präsentieren unterschiedliche Künstler ihre Werke.

Nagold - Vom Lesegarten an der Stadtmauer über den Urschelbrunnen bis hin zum Unteren Markt verwandelt sich die Nagolder Marktstraße an diesem Tag von 13 bis 18 Uhr in eine Freiluft-Galerie.

Angefangen am Lesegarten an der Stadtmauer, stellt die Jugendkunstschule Oberes Nagoldtal (JKS) unter der Leitung von Dorothee Müller Werke unterschiedlicher Art zum Thema "Vögel" aus. Die Dozenten und Schüler der Jugendkunstschule arbeiten seit dem Sommer an verschiedenen Techniken zum gemeinsamen Motto.

Alltägliches wird neu gedacht

Zeichnen ist für Ilona Trimbacher ein Spaziergang auf einem Stück Papier, bei dem man alles Mögliche entdecken und erleben kann. Dabei wird Alltägliches überdacht und in Form von Zeichnungen, Illustrationen und Animationen festgehalten. Das Spiel der Mehrdeutigkeit bringt dabei nicht selten die Betrachter zum Schmunzeln. In der Marktstraße visualisiert die Künstlerin aus Calw mit der Technik "Urban Sketching" Nagolds Besonderheiten mit all seinen Facetten.

Gerhard Schöttle ist in Nagold nicht unbekannt. Oft sieht man ihn malend in der Innenstadt. Bei "Kunst in der Stadt" ist er am Urschelbrunnen zu finden, wo er Ölgemälde der dortigen Kulisse anfertigt. Viele seiner Motive können mittlerweile auch auf Postkasten bewundert und erworben werden. Außerdem sind einige seiner Aquarelle und Ölbilder ausgestellt.

Mit Bildern des Kunstkreises Oberes Nagoldtal verwandelt sich der "Blumenswing" in eine Straßengalerie. Mehr als 30 Bilder werden dort zu finden sein. Die Galerie führt die Besucher bis zum Unteren Markt, wo der Kunstkreis mit einigen Mitgliedern vor Ort sein wird, zum Austausch über verschiedene Themen der Kunst einlädt und weitere Werke verschiedenster Techniken präsentiert.

Sigrid Artmann macht die ganze Marktstraße zu ihrer Leinwand. Handschrift ist ihre Leidenschaft, und sie nutzt die Kraft der Worte, um sich auszudrücken. Mit ihren ganz eigenen Botschaften aus Kreide verbindet sie die Plätze aller beteiligten Künstler. Die Ludwigsburgerin feierte ihren Durchbruch 2014 mit der Verleihung des "Internationalen Großen Preis der Kalligraphie" in Belgien.

Des Weiteren hat das Museum im Steinhaus mit der aktuellen Ausstellung "Die Zähmung des Wolfes" von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Führung zur Geschichte Nagolds

Der Veranstaltung findet vorbehaltlich der geltenden Corona-Bestimmungen und der Wetterbedingungen statt. Die Organisatorinnen der Stadt Nagold planen alle Aktionen unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen und bitten alle Besucher, sich an diese zu halten. Alle weiteren Informationen können unter www.nagold-erleben.de abgerufen werden.

"Kunst in der Stadt" wird im Programm Kultursommer von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit Mitteln aus "Neustart Kultur" sowie vom Landkreis Calw gefördert.

Zusätzlich zu "Kunst in der Stadt" haben alle Interessierten an diesem Samstag auch die Möglichkeit, mehr über die Geschichte Nagolds zu erfahren. Stadtführer Jürgen Reichert führt durch die historische Altstadt und erzählt den Teilnehmern Spannendes aus 2500 Jahre Stadtgeschichte. Start ist um 15 Uhr am Urschelbrunnen neben dem Rathaus. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. Darüber hinaus werden Kontakte dokumentiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: