Die Tiere werden nun versorgt und auf andere Betriebe verteilt. Foto: Pixabay

Bereits Ende Juli erhebliche tierschutzrelevante Mängel festgestellt. Tiere auf andere Betriebe verteilt. 

Kreis Rottweil - Wegen erheblicher tierschutzrelevanter Mängel hat das Veterinäramt jetzt einen Schweinehaltungsbetrieb im Landkreis stillgelegt.

Nach einer Anzeige waren bei dem Betrieb laut Mitteilung des Landratsamt Ende Juli erhebliche Mängel offengelegt worden. Das Veterinäramt hatte daraufhin umfassende Maßnahmen angeordnet. Weitere Kontrollen hätten jedoch keine ausreichende Verbesserung der Zustände ergeben.

Begehung vor Ort

Am Freitag habe eine Begehung vor Ort durch das Veterinäramt gemeinsam mit Vertretern des Regierungspräsidiums Freiburg, des Landwirtschaftsministeriums sowie der Polizei stattgefunden. "Die Lage machte ein sofortiges Einschreiten erforderlich", wird mitgeteilt. Zusammen mit dem Betriebsinhaber seien bereits Maßnahmen für einen kontrollierten Ausstieg aus der Schweinehaltung durchgeführt worden.

Betrieb bislang nicht auffällig

Der Tierbestand soll nach und nach tierschutzgerecht aufgelöst werden. Das örtliche Veterinäramt begleitet dies. Ein Teil der Tiere (rund 200 Ferkel) seien bereits in einem anderen Schweinebetrieb untergebracht worden. Dort wurden diese tierärztlich begutachtet und, sofern erforderlich, behandelt. Das Veterinäramt recherchiere nun die Hintergründe, die zu einer solchen Vernachlässigung des Tierschutzes geführt haben. Gegen den Tierhalter wurde Strafanzeige erstattet. Der Betrieb war in der Vergangenheit bisher nicht auffällig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: