Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Rottweil Corona-Krise: Tierheim-Mitarbeiter müssen Müll einsammeln

Von
Nach tagelangem Warten der Tierheim-Mitarbeiter auf die Abholung haben die Füchse zugeschlagen. Foto: Tierheim

Kreis Rottweil - Auch wenn das Corona-Thema derzeit alles zu beherrschen scheint, so gibt es altbekannte Probleme, die bleiben. Die Mitarbeiter des Tierheims in Rottweil haben jetzt ihrem Ärger auf ihrer Facebook-Seite Luft gemacht: Ausgerechnet jetzt, wo sie durch Notfall-Schichtbetrieb mehr denn je am Limit sind, müssen sie auch noch Müll einsammeln. Die Gelben Säcke wurden tagelang nicht abgeholt, die Misere war daraufhin groß.

"Fast wäre uns Tierpflegern schon langweilig geworden während der Corona-Krise", meinen die Mitarbeiter ironisch mit Blick auf das Chaos von dem Tierheim. Die Säcke wurden aufgerissen, der Müll lag über den ganzen Vorplatz verstreut. "Das waren vermutlich Füchse, die riechen das natürlich", sagt Günther Hermus, Vorsitzender des Tierschutzvereins. Nach vielen Telefonaten mit Alba im vergangenen Jahr habe es zuletzt eigentlich mit der Abholung im Eschachtal geklappt, erklärt er. Bis jetzt.

Gelbe Säcke Dauerbrennerthema

Die Gelben Säcke seien Dauerbrennerthema, seit das Tierheim die Gelbe Tonne, die bis 2019 in Betrieb war, nicht mehr benutzen darf. Darin waren die Plastikabfälle und leeren Futterdosen sicher verstaut, sagt Hermus. "Es hieß aber dann, das neue Fahrzeug könne den Behälter nicht mehr aufnehmen."

Bei den schnell reißbaren Gelben Säcken achte man nun extra darauf, sie erst am Montagmorgen, dem Tag der Abholung, herauszustellen. Allerdings könne man von den Mitarbeiterin nicht verlangen, sie jeden Abend wieder hineinzustellen, bis die Abholung endlich erfolgt, ärgert sich Hermus.

Am Montag sei der Abholtermin gewesen, am Mittwoch hätte man bei Alba angerufen. Doch die Säcke wurden nicht geholt – am nächsten Morgen war das Müllchaos im Hof perfekt. Den Unrat hätten die Mitarbeiter mühsam eingesammelt und in stabilere blaue Müllsäcke verpackt. Als das Entsorgungsunternehmen dann kam, hätten die Mitarbeiter diese Säcke aber nicht mitgenommen, so Hermus. Er habe daraufhin den Einsatzleiter angerufen, dieser habe versichert, er schicke noch mal jemand, um das Tierheim vom Plastikmüll zu erlösen. Am Freitagmorgen war das wieder nicht der Fall. Und wieder gab es aufgerissene Säcke.

Einschränkungen im Bereich der Abfallwirtschaft wegen Corona

Derzeit arbeiten laut Günther Hermus immer nur zwei Mitarbeiter gleichzeitig im Tierheim, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Die Belastung sei groß – deshalb würden sich die Mitarbeiter freuen, wenn es beim nächsten Mal mit der Abholung der Gelben Säcke wieder besser klappt.

Allerdings: Von Seiten des Landratsamts war schon vor Wochen erklärt worden, dass es auch im Bereich der Abfallwirtschaft aufgrund der Corona-Pandemie zu Einschränkungen kommen könne.   Die für Mai geplante Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Rottweil wird in den Herbst verschoben, die Beitragsabbuchung erfolgt im Mai dennoch planmäßig, informiert der Verein.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.