Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Friso Gentsch

Bislang unbekannte Täter haben im Kreis Euskirchen zwei Reitpferde vermutlich mit ausgestreuten präparierten Körnern vergiftet. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Blankenheim - Zwei Reitpferde im Kreis Euskirchen sind vermutlich mit ausgestreuten präparierten Körnern vergiftet worden. Ein Tier fand der Besitzer aus Blankenheim bereits am Samstagmorgen tot auf, ein weiteres Pferd musste aufgrund seines gesundheitlichen Zustands eingeschläfert werden, wie die Euskirchener Kreispolizei am Montag mitteilte. Vor Ort seien im gesamten Stall rot-braune Giftkörner gefunden worden.

Nach Polizeiangaben standen beide Reitpferde an einem Stall beziehungsweise einer Scheune außerhalb von Rohr. Die Tat soll zwischen Freitagabend und Samstagmorgen begangen worden sein. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: