Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Calw Rexer-Gruppe meldet Insolvenz an

Von
Die Rexer-Gruppe ist für einen Großteil der Busverbindungen im Landkreis Calw – hier am Busbahnhof Nagold – verantwortlich. Foto: Bernklau

Kreis Calw/Stuttgart - Die Nachricht schlug am Dienstag ein wie eine Bombe: Die Rexer-Gruppe, die verantwortlich ist für einen Großteil der Busverbindungen im Kreis Calw ist, hat Insolvenz angemeldet. Laut dem zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellten Anwalt Ilkin Bananyarli aus Stuttgart läuft der Busverkehr uneingeschränkt weiter. Die Gehälter der Mitarbeiter seien gesichert.

Wie die Rechtsanwaltsgesellschaft Pluta am Dienstagnachmittag schriftlich mitteilte, hat das Amtsgericht Tübingen in Folge eines Eigenantrags der Unternehmensgruppe das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der in Calw ansässigen Rexer-Gruppe angeordnet. Ilkin Bananyarli von der Pluta-Rechtsanwalts GmbH in Stuttgart wurde demnach zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Die Rexer-Unternehmensgruppe betreibt mit fünf Gesellschaften einen Großteil des öffentlichen Nahverkehrs in den Landkreisen Calw, Esslingen und Heilbronn in Baden-Württemberg.

Laut Mitteilung des vorläufigen Insolvenzverwalters werde der Betrieb seit der Antragstellung "nahtlos weitergeführt", die Beförderung aller Fahrgäste der Rexer-Gruppe sei damit sichergestellt. Bereits im Vorfeld des Insolvenzantrages hatte das Unternehmen nach Angaben von "Pluta" ein Sanierungskonzept ausgearbeitet. Trotz substanzieller Unterstützung durch den Landkreis Calw mit bereits abgestimmten Sanierungsbeiträgen habe die notwendige Zustimmung weiterer Beteiligter nicht uneingeschränkt erreicht werden können, heißt es in der Mitteilung aus dem Hause des Insolvenzverwalters. Die positive Fortführung des Unternehmens solle nun im Rahmen eines Insolvenzverfahrens umgesetzt werden.

Fünf Gesellschaften der Gruppe sind von der Antragstellung betroffen: die Albert Rexer GmbH & Co. KG sowie die VBN Verkehrsbetriebe Nagoldtal GmbH. Zudem die BVN Busverkehr Nordschwarzwald GmbH als operatives Busunternehmen sowie ihre Schwesterunternehmen für Busreiseverkehr, Rexer Reisen GmbH, und für technische Dienstleistungen, die Rexer Service GmbH.

Insgesamt verfügt die Gruppe über rund 140 Busse und beschäftigt rund 360 Mitarbeiter. Die Verantwortlichen informierten am Dienstag die Mitarbeiter. Die Löhne und Gehälter aller Beschäftigten sind über das Insolvenzgeld gesichert. Insolvenzrechtsexperte Bananyarli macht sich derzeit ein Bild über die Lage des Unternehmens. "Zusammen mit meinem Team bin ich bereits bei dem Unternehmen vor Ort. Wir führen erste Gespräche mit allen Verantwortlichen", erklärte Bananyarli gestern schriftlich. Er wird im Verfahren unterstützt von Rechtsanwalt Heinz-Joachim Hombach und Dipl.-Betriebswirt (FH) Jochen Glück.

Fotostrecke
Artikel bewerten
74
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.