André Ernst ist Organisator und gleichzeitig Musiker bei den Kornkammerkonzerten. Foto: Schnitzer

Kaum wurde das Programm der diesjährigen Deißlinger Kornkammerkonzerte veröffentlicht, war ein Festivaltag schon ausverkauft. Das spricht nicht nur für das Konzept, sondern auch für den Durst der Musikfans nach Konzerten und Unterhaltung.

Deißlingen - Sich trotz des Abstands mal wieder ganz nah sein und einen unbeschwerten Abend mit Live-Musik und guter Stimmung erleben – dieses Konzept ging bereits beim Auftakt 2020 auf.

"Wir haben eine sehr positive Resonanz bekommen", erzählt Organisator André Ernst. Die Tickets seien schnell ausverkauft gewesen. Rund 500 Musikbegeisterte hatten der Scheune "Auf Beck" in der Bittelbrunnerstraße einen Besuch abgestattet.

Sobald sich in diesem Jahr abgezeichnet hatte, dass die Inzidenzzahlen rückläufig sind, hatte Ernst sich deshalb wieder ans Organisieren gemacht, diesmal unterstützt von den "Glutsbrüdern", die durch die Highland Games bekannt sind. Peter Emminger stellte erneut seine Scheune zur Verfügung. So konnte auch für 2021 ein ansprechendes Programm, das Musik für verschiedene Geschmäcker bietet, zusammengestellt werden.

Klassiker einer Epoche

Die Kornkammerkonzerte starten am Donnerstag, 29. Juli, mit Rock’n’Roll und 50er-Jahre-Feeling. Billy Bob and the Buzzers sind zu Gast und präsentieren die Klassiker einer ganzen Epoche live und ungeschminkt mit schweißtreibenden Rockabilly-Beats auf ganz besondere Weise: unplugged. Der Eintritt kostet 12 Euro.

Der Freitag, 30. Juli, steht im Zeichen des Indie-Rocks. Emu aus Freiburg und Milkhouse und Freunde aus Rottweil sind zu Gast. Emu hat bereits zwei Alben veröffentlicht und variiert im Sound von harten, verzerrten Klängen, bis hin zu entspannten und nachdenklichen Akustiknummern. Milkhouse ist seit 2006 für Crossover-Rock und Blues gepaart mit gängigen Songs in anderem Gewand bekannt. Musikalisch gibt es voll "auf die Zwölf", wie es im Ankündigungstext heißt. Der Eintritt für den ganzen Abend kostet 14 Euro.

Bereits ausverkauft ist das Konzert am Samstag, 31. Juli, der "Heimatabend", wie André Ernst ihn nennt. "Intakt" meets "absperr-band", lautet das Motto. An diesem Abend wird Ernst auch musikalisch mitwirken.

Abgerundet wird das kleine Festival am Sonntagmorgen, 1. August, durch ein Frühschoppenkonzert in lockerer Atmosphäre mit den Original Kappler Ratz-Fatz-Buben und mährisch-böhmischer Polkamusik. Stimmungsgaranten wie "Auf der Vogelwiese" oder "Böhmischer Traum" gibt es auch das eine oder andere moderne Stück zu hören. Der Eintritt kostet 7 Euro.

Gefühle entladen sich

Am Abend stehen Singer-Songwriter-Lieblingssongs im Fokus. André Ernst, Silke Vogt, Volker Basler, Sebastian Schnitzer, Tommy Sausen und Joo Aiple lassen sich von dem treiben, was jetzt gerade passiert und improvisieren. Eigene Songs von Vogt und Ernst, auch bislang unveröffentlichte, werden ebenso zu hören sein wie Lieblingslieder der Musiker. "Alle Gefühlswechsel, die sich in diesem verrückten Jahr die Hand gaben, drohen sich an diesem Abend zu entladen", heißt es in der Ankündigung. Der Eintritt kostet 14 Euro.

Einlass ist an jedem Abend um 18.30 Uhr, Beginn der Konzerte um 19.30 Uhr. Besucher müssen getestet, geimpft oder genesen sein, "damit wir da auf der sicheren Seite sind", sagt Ernst. Vor Ort werde es ein Testangebot des DRK geben, besser sei es aber, bereits getestet zu kommen, sagt der Deißlinger. 60 Prozent der Location dürften bei einer niedrigen Inzidenz wie zurzeit mit Besuchern belegt werden. Wenn die Zahlen steigen, hat Ernst noch Pläne in der Hinterhand. Bei einer Inzidenz über 50 müsse man dann priorisieren. Denn dann dürften nur noch maximal 100 Leute in der Scheune Platz nehmen.

Ticket-Buchungen sind per E-Mail an kokako@t-online.de möglich. Bei einer Bestätigung gilt das Ticket als reserviert. Ein Mund-Nasen-Schutz muss mitgebracht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: