Ab 2026 soll jeder Grundschüler die Wahl haben, ob er ganztags zur Schule will oder, so wie bisher üblich, halbtags. Das droht zu scheitern. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Bund und Länder müssen sich am Riemen reißen und den Rechtsanspruch auf Ganztag in der Grundschule auskömmlich finanzieren. Klappt das nicht, bleibt keiner unbeschädigt.

Stuttgart - Lange ist darum gestritten worden, aber am Ende waren nicht nur die große Koalition in Berlin, sondern auch alle Bundesländer dafür. Und jetzt soll der Rechtsanspruch auf Ganztag in der Grundschule doch noch scheitern? Auch wenn diese groß angelegte Bildungsreform, die die schwarz-rote Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag vor vier Jahren beschlossen hat, viel Geld kostet – nämlich 12 Milliarden Euro allein während der vier Jahre, in denen das Ganztagsangebot an den Grundschulen schrittweise in ganz Deutschland ermöglicht werden soll – ist der Streit um die Finanzen kein akzeptabler Grund, der ein Scheitern rechtfertigen könnte.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€