Altenpfleger Berlusconi Foto: dpa

Was hat Silvio Berlusconi mit Eiern zu tun? Weiß StN-Kolumnist Tom Hörner selbst nicht so genau. Aber die Zeit ist reif für einen Eiertanz.

Stuttgart/Rom - Zeitungskolumnen mit Eiern in der Überschrift laufen das ganze Jahr über gut. Besonders gut laufen sie an Ostern, was daran liegen könnte, dass man sich nach dem Genuss von Texten mit Eiern in Überschriften problemlos vor den Cholesterinspiegel stellen kann.

Sie merken, es wird heute ein Eiertanz, was mutig ist, da gegen Ende der Karwoche der Mensch aus religiösen Gründen in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Wer das Tanzbein schwingt, läuft Gefahr, von einem göttlichen Blitz getroffen zu ­werden. Was sind schon göttliche Blitze, mögen Freunde solider Rockklänge raunen, wurden sie diese Woche doch von einer Nachricht niedergestreckt. Die australische Rockband AC/DC (auf gut Deutsch: Wechselstrom/Gleichstrom), hieß es, habe sich aufgelöst. Stunden später nahmen die noch völlig aufgelösten Fans das Dementi zur Kenntnis, verzichteten aber pietätvoll auf Freudentänze.

Vom oben erwähnten Eiertanz ist es nur ein Katzensprung zu einem berühmt-berüchtigten Italiener, der künftig in einem ­Altenheim aushelfen wird. Aus vier Jahren Haft, die Herrn Berlusconi ursprünglich aufgebrummt wurden, sind vier Wochenstunden Sozialdienst geworden. Der Fall zeigt, wie flexibel die italienische Rechtsprechung ist, wenn es Berlusconi an die Eier geht. Wir sollten uns über­legen, ob Uli Hoeneß statt im Knast nicht besser beim TSV 1860 München als ­C-Jugendtrainer aufgehoben wäre.

Blasen Kinder immer noch Oster­eier aus? Oder kommen Eier bereits ausgeblasen auf die Welt? Ich stamme aus einer Generation, die sich dem Problem Eierausblasen nie gestellt hat. Wir haben die Eier ausgesaugt. Hätte es damals ­ Salmonellen gegeben, wir ­wären allesamt noch vor Karfreitag eingegangen. Ich ­vermute, das Austrinken von Eiern gilt als Einstiegsdroge. Meinen ersten Rausch hatte ich von Eierlikör.

Sie meinen, dieser Text sei nicht rund gelaufen, er habe über weite Strecken geeiert? Könnte am Thema gelegen haben. Oder daran, dass das Eieraustrinken Spuren hinterlassen hat.