Die Feuerwehr drang mit Atemschutz in die betroffene Wohnung vor. Foto: Eich

Achtjähriger wollte wohl Schokolade schmelzen. Nachbarn löschen Brand. 

Villingen-Schwenningen - Drei Menschen sind bei einem Wohnungsbrand in Villingen verletzt worden. Zuvor hatte offenbar ein Achtjähriger in seinem Kinderzimmer gezündelt und damit den Großeinsatz ausgelöst. Nachbarn verhinderten Schlimmeres.

Passanten bemerken Rauch

Erneut ist es in Villingen zu einem Brand mit weitreichenden Folgen gekommen. Betroffen war dieses Mal eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Herdstraße. Passanten hatten gegen 15.15 Uhr Rauch bemerkt, der aus einer Wohnung über einer Bäckerei drang und daraufhin weitere Bewohner und den Besitzer des Mehrfamilienhauses darüber informiert.

Diese versuchten zunächst, sich mit einer Leiter Zugang zu dem Objekt zu verschaffen. Gleichzeitig wurde der betroffenen Bewohnerin Bescheid gegeben, die zum Zeitpunkt des Ausbruchs nicht daheim war. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelang es dem Hausbesitzer, den Brand, der im Kinderzimmer ausbrach, zu löschen.

Großeinsatz des DRK

Die Feuerwehr – mit vier Fahrzeugen und 20 Kräften vor Ort - übernahm schließlich die Aufgabe, weitere Glutnester abzulöschen und die Wohnung sowie das Haus zu belüften. Der Brand löste ein Großeinsatz des Rettungsdienstes aus. „Bereits beim Notruf war klar, dass sich weitere Personen im Haus befinden“, erklärte der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes, Dirk Sautter, vor Ort. Neben drei Rettungswagen und einem Notarzt wurde deshalb auch der DRK-Ortsverein Villingen mit zahlreichen Kräften alarmiert.

Diese kümmerten sich sowohl um die 35-jährige Bewohnerin, den Hausbesitzer sowie eine weitere Person. Alle drei Betroffenen atmeten im Zuge der Löschmaßnahmen Rauch ein und wurden deshalb mit dem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung und Abklärung in das Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht.

Sohn wollte wohl Schokolade schmelzen

Doch wie kam es zu dem Feuer? Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hatte der achtjährige Sohn der Bewohnerin kurz vor dem Verlassen der Wohnung in seinem Kinderzimmer gezündelt. Nach Angaben der Polizei habe dieser mit einer offenen Flamme in seinem Zimmer versucht, Schokolade zum Schmelzen zu bringen und so fahrlässig den Brand verursacht.

Die Beamten der Kriminalpolizei nahmen die weiteren Ermittlungen zur Ursache auf. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf mehrere 10.000 Euro. Das Kinderzimmer wurde durch den Brand völlig zerstört und die übrige Wohnung durch Rauch und Ruß in Mitleidenschaft gezogen. Sie kann vorerst nicht mehr bewohnt werden. Die übrigen Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: