Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jettingen Probleme und Nöte gemeinsam lösen

Von
Die Halle war in den vergangenen Jahren stets gut gefüllt Foto: Göttling Foto: Schwarzwälder Bote

"Wer sucht, soll finden" – unter diesem Motto findet in Jettingen, Herrenberg, Deckenpfronn und Gärtringen-Rohrau ab Samstag, 7. März, das "Gäufestival 2020" statt.

Jettingen. Als Auftakt führen Kinder und Jugendliche aus der Region in der Willy-Dieterle-Halle in Jettingen ein Nebukadnezar-Musical auf. Im Sonntagmorgen-Gottesdienst folgt an selber Stelle eine Predigt des Sportlers Tobias Kley zum Thema "Siege in persönlichen Krisen." Kley hilft als Leiter der "GetAwayDays" jungen Menschen aus schwierigen Lebenssituation, "Gemeinschaft zu erleben, Herausforderungen zu bestehen und über das Leben nachzudenken".

Danach erwartet die Besucher allabendlich an verschiedenen Orten ein "bunter Mix aus Musik, spannenden Interviews und wertvollen Impulsen", darunter das Referat eines Ex-Fußballers und mehrere Konzerte.

Der in kirchlichen Kreisen in der Region bekannte Martin Höfer ist Koordinator des "Gäufestivals" und erklärt: "Wir haben bewusst Referenten, Künstler und Musiker eingeladen, die authentisch mit ihrem Leben bezeugen, wie sie Gott erlebt haben und auch heute noch erleben."

Für die Leitung engagiert sich ein Team aus verschiedenen Gemeinden und Gruppen der Region Gäu. Zu den Unterstützern zählen Einrichtungen aus acht Orten, darunter evangelische Kirchengemeinden sowie das Dekanat Herrenberg, mehrere CVJM-Gruppen, eine Süddeutsche Gemeinschaft, eine Liebenzeller Gemeinschaft, die Apis, fünf frei-evangelische und evangelisch-methodistische Kirchen und das Diakonissenmutterhaus Aidlingen. Auch katholische Gemeinden werben für das "Gäufestival".

Diverse Vereine aus der Region vom Deutschen Roten Kreuz bis zur Freiwilligen Feuerwehr sowie bürgerliche Gemeinden engagieren sich für die Veranstaltung und stellen Räume zur Verfügung.

Koordinator Höfer beklagt, dass viele Menschen trotz Frieden und trotz zahlreicher wirtschaftlicher und sozialer Chancen in Deutschland keinen Lebenssinn sehen würden. Geld und Reichtum könnten Gott nicht ersetzen. Beziehungen zerbrächen, psychische Krankheiten seien auf dem Vormarsch und Arbeitsplätze könnten verloren gehen, wenn die Wirtschaft wackele.

Umso wichtiger seien eine Beziehung zu Gott, das Evangelium der Hoffnung und die Botschaft des ewigen Lebens. Höfer wünscht sich, dass Christen die Probleme ihrer Zeit und die Nöte ihrer Mitmenschen gemeinsam angehen. Der für die Deutsche Indianer Pionier Mission (DIPM) tätige Deckenpfronner berichtet, dass die Idee für die evangelistische Veranstaltung mit der Unterstützung eines Bürgermeisters entstanden sei. Dieser habe beklagt, dass ihm Veranstaltungen mit "guten Werten" fehlen würden. Er habe die Unterstützung seiner Kommune für das "Gäufestival" zugesagt.

Höfer wünscht sich, dass die Besucher der Veranstaltung entdecken: "Wie Menschen Gott in der Bibel erfahren haben, so lässt er sich auch heute erleben und finden. Sein Wort ist die Wahrheit und gibt Orientierung, Trost, Halt und Hoffnung in unserer chaotischen Welt und Zeit."

Willy-Dieterle-Halle Jettingen:

Nebukadnezar-Musical mit dem Titel "ER:kämpft" am Samstag, 7. März, Einlass 16 Uhr, Beginn 17 Uhr: Siege in gesellschaftlichen Herausforderungen. Aufgeführt von Kindern und Jugendlichen aus der Region, Siege in persönlichen Krisen. Tobi Kley berichtet aus seinem Leben und erzählt, wie Jesus auch in Krisen fur ihn kämpft.

Gottesdienst mit Imbiss, parallel Kinderprogramm, am Sonntag, 8. März, Einlass 10.30 Uhr, Beginn 11 Uhr

In der Stadthalle Herrenberg:

"ER:baut:" Build a Bridge. Hoffnungslieder für die Brückenbauer dieser Welt. Konzert mit Judy Bailey und Band, am Sonntag, 8. März, Einlass: 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

"ER:befreit:" Ein spannender Abend mit Tobi Kley, der sich mit der Freiheit beschäftigt und einlädt zu entdecken, wie frei ein Leben mit Jesus sein kann, am Montag, 9. März, Einlass: 19 Uhr, Beginn 19:30 Uhr

Ein besonderes Format gibt es am Dienstag, 10. März: "ER:freut:" Nachbarn oder Freunde zu einem leckeren Essen in Herrenberg einladen. Gemeinsamer Start um 18 Uhr auf dem Marktplatz. Parallel dazu wird in der Stiftskirche ab 19 Uhr ein vielseitiges Programm angeboten. Ab 21 Uhr gemeinsamer Abschluss mit Tobi Kley".

In der Schönbuchhalle in Gärtringen-Rohrau:

"ER:kannt:" Wer bin ich? Auf der Suche nach wahrer Identität mit Tobi Kley. Imbiss und Musik von Benni Dehmel, am Mittwoch, 11. März, Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

"ER:lebt:" Leben in vollen Zügen! Wofür schlägt dein Herz? Ein inspirierender Abend mit Tobi Kley, Worship und Imbiss, am Donnerstag, 12. März, Einlass 19 Uhr, Beginn 19:30 Uhr.

In der Gemeindehalle Deckenpfronn:

"ER:reicht:" Ohne Rücksicht auf Verluste. Ich will erreichen, was ich will! Programm mit Fußballprofi Manuel Bühler, Tobi Kley und Simon Schlittenhardt am Freitag 13. März, Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr.

"ER:hofft:" Was tröstet und trägt in Leid und bei Konflikten?! Festlicher Candlelight-Abend mit Arne Kopfermann und Band, am Samstag, 14. März, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr.

"ER:rettet:" Bad News – Fake News – Good News. Ist die Welt (noch) zu retten? 11 Uhr Gottesdienst mit Tobi Kley, Worship und Imbiss. Parallel Kinderprogramm, am Sonntag, 15. März

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.