Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jettingen Nun ist auch Magie wieder erlaubt

Von
Der Jettinger Arnd Röhm hat sein Programm so gestaltet, dass es auch mit Corona-Einschränkungen funktioniert.Foto: Bloecher Foto: Schwarzwälder Bote

So wie es derzeit vielen anderen Künstlern auch geht, traf die Corona-Krise den Jettinger Zauberkünstler Arnd Röhm auch direkt mitten ins Herz: Mitte März konnte er noch seine bislang letzten Shows durchführen und sein Publikum zauberhaft unterhalten. Nun zaubert er bald wieder.

Jettingen. Als der Lockdown in Deutschland akut wurde und die Beschränkungen Einzug in das Leben hielten, kamen täglich Absagen über teilweise schon sehr lange geplante Veranstaltungen: Geburtstagsbuchungen, Hochzeiten, Festivitäten oder auch eigene Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Teilweise werden diese Veranstaltungen zwar nachgeholt, die meisten jedoch mussten ersatzlos gestrichen werden.

In dieser Zeit sei es wichtig, sich auf "die Zeit danach" vorzubereiten beziehungsweise sich zu überlegen, was man alles als Alternative anbieten kann, sagt Arnd Röhm.

Die erzwungene spielfreie Zeit nutzte und nutzt der Jettinger Zauberer deshalb dafür, sein neues Programm "Augen-Blicke 2" vorzubereiten. Es entstehe ein komplett neues Tisch-Zauberprogramm, das er am 2. Oktober das erste Mal in Jettingen aufführen wird.

Darüber hinaus seien in dieser Zeit alle Künstler auch gefragt, neue Konzepte zu entwickeln. Im Falle von Röhm bedeutet dies, einige der Routinen so "umzubauen", dass die physikalische Mitwirkung der Zuschauer möglichst auf ein Minimum reduziert wird. Wenn es gar nicht anders gehe, müssten Alternativen in Form von Schutzhaube, Abstandshalter oder Desinfektionsmittel zum Einsatz kommen.

Da seien die Künstler derzeit sehr, sehr kreativ, was die Umsetzung neuer Ideen oder die Einhaltung der derzeit gültigen Schutzmaßnahmen angehe. Wie zum Beispiel bei dem geplanten Grillzauber in der Felsenburg in Deckenpfronn am 18. Juli. Mit der Felsenburg wurde gemeinsam ein Konzept erarbeitet, das es möglich macht, diese Veranstaltung trotz allem durchzuführen. Neben einer geringeren Anzahl der Gäste, werde auch die Tischzauberei insofern "auf Abstand" gemacht, dass hierbei mit einem speziellen Tisch gearbeitet werde.

Trotz der Unsicherheit, wie die geplante Veranstaltung angenommen werde, wurde die Veranstaltung öffentlich ausgeschrieben. Die Resonanz war laut Röhm sensationell, nach drei Tagen waren bereits fast alle Tickets verkauft.

Weiterhin nutzte Röhm die Zeit, seine Tour für 2021 vorzubereiten. Erfreulich für Röhm ist, dass die langjährigen Partner alle mitgezogen haben und somit bereits heute die Tour schon fix steht. Die Termine werden dann ab Mitte September veröffentlicht.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.