Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Immendingen Holz-Schindelbrücke ist wieder geöffnet

Von
Zwei französische Radtouristen zählen zu den ersten, die die neue Zimmerer Holzbrücke überqueren dürfen. Thorsten Erban (links) räumt für sie extra den Weg frei. Foto: Freundig

Immendingen-Zimmern - Zum ersten Mal haben in der vergangenen Woche wieder Radfahrer die neue Holzbrücke bei Zimmern benutzt. Auch Fußgänger können jetzt wieder direkt von Hintschingen nach Zimmern gehen. Damit ist die Lücke nun endgültig geschlossen, die der Brand der Schindelbrücke im vergangenen September verursacht hatte. Fahrzeuge dürfen die Brücke allerdings noch nicht befahren. Die komplette Fertigstellung ist für Ende Juni vorgesehen.

Zögernd blieben die beiden französischen Radtouristen, die von Hintschingen kommend den Donauradweg benutzt hatten, auf der anderen Seite der Brücke stehen. Vor ihnen tat sich einladend die Holzkonstruktion des neuen Donauübergangs auf. Die fünf Zentimeter dicken Holzbohlen des Brückenbodens waren frisch angebracht worden. Thorsten Erban und Moritz Junt vom Immendinger Holzbau-Unternehmen Zeller und Jochum erledigten noch die letzten Arbeiten. "Dürfen wir?", fragten die Radler von der anderen Seite und erhielten die Erlaubnis von Erban, der für sie eigens noch einige Gerüststangen beseitigte.

Schindeldach folgt in den kommenden Wochen

"Sie waren nicht die ersten", erklärte der Handwerker. Und sie waren auch nicht die letzten an diesem Tag, den schon kurz darauf tauchte auf der Zimmerer Seite der nächste Pulk von Radfahrern auf. Gerade in der Ferienzeit ist der Donauradwanderweg stark befahren und so wurde innerhalb weniger Minuten gleich deutlich, wie sehr die Holzbrücke allen gefehlt hat, seit sie abgebrannt war.

Rund zwei Wochen hat es gebraucht, bis der Übergang, dessen vorbereitete Holzkonstruktion am 10. Mai von einem Schwerlastkran über die Donau gehievt wurde, nun wieder mit einem Bodenbelag aus Holzbohlen versehen war. Auch die geteerten Anschlüsse an die Gemeindeverbindungsstraße sind jetzt fertig. Damit hat man das von Bürgermeister Markus Hugger ausgegebene, ambitionierte Ziel erreicht, den Zimmerer Donauübergang rechtzeitig zum Beginn der neuen Radfahrsaison fertigzustellen. Auf diese Weise kann auch auf die Umleitung der Radfahrer über das Gelände des Daimler-Prüfzentrums verzichtet werden, die in den vergangenen Monaten notwendig war.

In den nächsten Wochen werden nun die Holzbauarbeiten fortgesetzt. Neben der Verkleidung der Brücke ist es vor allem das Schindeldach aus dem Holz der nordamerikanischen Rot-Zeder, das einen weiteren markanten Höhepunkt der kommenden Bauarbeiten setzen wird. Die offizielle Freigabe der Brücke für den Verkehr ist in vier bis fünf Wochen vorgesehen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.