Zwei schlagkräftige Heldinnen kämpfen für die Befreiung versklavter Frauen: Scarlett Johansson (links) und Florence Pugh in „Black Widow“. Foto: /Marvel Studios

Scarlett Johansson hat nun ihren eigenen Marvel-Superheldenfilm, doch Florence Pugh stiehlt ihr die Schau. Es geht um manipulierte Kriegerinnen, Familienbilder, Frauenrollen und die Rache am Patriarchat.

Stuttgart - Frauen sind rar in der Welt der Superhelden. 2017 mischte Gal Gadot als „Wonder Woman“ die Männerwirtschaft von DC Comics auf, 2019 Brie Larson als Titelheldin in „Captain Marvel“ (2019) jene von Marvel. Letztere allerdings hat schon lange eine Heldin, die das Studio nun mit einem eigenen Film ins Rampenlicht rückt: Black Widow alias Natasha Romanoff.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen