Das Zukunftsauto Vision AVTR von Mercedes Benz lässt die Besucher der IAA staunen. Foto: Sven Simon

Vom faltbaren Elektroauto über den recycelten BMW i Vision Circular bis hin zum E-Bike von Harley-Davidson. Diese und weitere Hingucker der IAA sehen Sie in unserer Bildergalerie.

München - Die Mobilitätsmesse IAA in München ist seit Dienstag für die Öffentlichkeit geöffnet – es ist die erste große Messe in Deutschland seit Pandemiebeginn. Mehr als 1000 Aussteller und Redner nehmen daran teil. Dabei dreht sich die Messe nicht nur um die Vielfalt von Kleinwagen und Luxuslimousinen: Der Fokus liegt vor allem auf Klimaschutz und der Vernetzung verschiedener Verkehrsträger. Die Präsidentin des Automobilverbands VDA , Hildegard Müller, betonte, die Autobranche stehe „ohne Wenn und Aber“ für das Ziel klimaneutraler Mobilität. So bekommen Besucher erstmals E-Bikes von Harley-Davidson oder das am Radlenker befindliche Equipment Bikertop zu sehen, das sich blitzschnell zum Regenschirm auffalten lässt.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: IAA: Die Autokonzerne gehen in die Stadt

Ebenfalls ein Hingucker: Der BMW i Vision Circular – ein komplett aus Recyclingmaterialien bestehendes Auto. Wer lieber ein Auto sucht, das in jede Parklücke passt: Der City Transformer aus Israel ist ein faltbares Elektroauto, das sich auf Knopfdruck auf eine Breite von einem Meter reduzieren lässt. Zwischen dem Münchner Messegelände und dem Königsplatz wurde zudem eine Testspur, die sogenannte Blue Lane, eingerichtet, auf der ausschließlich emissionsfreie Autos, Fahrgemeinschaften sowie Busse fahren und nachhaltige Mobilität für Besucher erlebbar wird. Umweltgruppen wie Greenpeace blicken dennoch kritisch auf die Veranstaltung. Der Vorwurf: Die IAA sei eine Autoschau mit grünem Anstrich. Rund um München protestierten Umweltaktivisten auf Autobahnen und seilten sich von Brücken ab.

  
IAA
  
Auto
  
BMW