Vier Künstler beteiligen sich am Internationalen Aktionstag zeitgenössischer Skulptur. Foto: Lendle Foto: Schwarzwälder-Bote

Galerie: Vier Künstler Teil des Internationalen Aktionstages

Hüfingen. Die Galerie Kunstpunkt von Karin Seitz beteiligt sich am Internationalen Aktionstag der zeitgenössischen Skulptur. Am Sonntag, 29. Januar, von 11 bis 17 Uhr gibt es dazu eine Sonderausstellung.

Unter dem Titel "Raum schafft Kunst 2.0" hat die Künstlerin und Gastgeberin Karin Seitz weitere Bildhauer und Künstler eingeladen. Dabei sein werden Ulrich Zandona aus Bräunlingen, Hans-J. Müller aus Bremen (aufgewachsen in Blumberg), Rüdiger Seidt aus Forbach und Karin Seitz. Sie präsentieren mit ihren Plastiken und Objekten aus Stein, Stahl, Holz und anderen Materialien einen vielseitigen Einblick in ihre künstlerische Arbeit.

Über die Organisation Sculpture Network mit Sitz in München wird das Internationale Fest für zeitgenössische Skulptur dieses Jahr bereits zum achten Mal gefeiert. An 70 Orten zeigen die Gastgeber, wie eine zeitgenössische Skulptur entsteht, und geben Gelegenheit, die Protagonisten rund um diese Kunstform persönlich kennenzulernen. Dabei können Gleichgesinnte vor Ort ihre Leidenschaft miteinander teilen, sich vernetzen und austauschen.

Ein Highlight ist, dass Start’17 im Kontext des Netzwerks erlebbar sein wird: Alle Teilnehmer sind virtuell vernetzt, um Eindrücke live mitzuteilen und sich mit den Besuchern anderer Veranstaltungsorte auszutauschen.

Das Programm im Kunstpunkt am Aktionstag: 11 Uhr Begrüßung, 11.30 Uhr Video Ralf Kirberg, Vorsitzender von Sculpture Network, 12 Uhr Vorstellung der beteiligten Künstler, 12.30 Uhr Buffet, 13.45 Uhr Grußwort Bürgermeister Michael Kollmeier. Bis 17 Uhr sind die Besucher eingeladen, sich an der Aktion "Be a part of it" zu beteiligen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: