Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Vorarbeiten für die Hochbrücke: kleine Sperrung am Rauschbart

Von
Foto: Schwarzwälder Bote

Nach den Erfahrungen rund um die Hochbrücken-Baustelle mit bis zu drei Jahre drohenden Vollsperrungen ist man als Autofahrer ja sensibel, wenn wieder eine neue Verkehrsbehinderung angekündigt wird. So am gestrigen Donnerstag am Rauschbart: Halbseitige Sperrung wegen Erkundungsarbeiten. Doch Gott sei Dank entpuppte sich zumindest dieses drohende Verkehrshindernis als "Sperrle": Gerade mal auf geschätzt 40 Meter Länge wurden die Ampeln aufgestellt, Arbeiter luden Betonabsperrungen ab. Am Nachmittag gegen 14.20 Uhr war die Straße schon wieder frei. So wie in der Pressemitteilung angekündigt. Die nächsten Tage wird hinter der Betonabsperrung gerodet und erkundet. Vermutlich nach Hohlräumen gebohrt. Am Montag, 17. Februar, ist alles vorbei. Dann werden die Beton-Teile wieder weggeräumt. Die nächste kleine Sperrung. Danach ist hoffentlich länger mal Ruhe am Rauschbart, ehe hier die Vollsperrung ab Juli 2022 droht. Der tägliche Stau zwischen Altheimer Straße und Gutermann-Kreuzung ist jetzt schon nervig genug. Foto: Lück

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.