Dieses und weitere NPD-Plakate hingen in Nordstetten immer noch. Foto: Ganswind

Straßen nach Landtagswahl noch immer zugepflastert. Bauhof übernimmt Entsorgung - kostenpflichtig.

Horb - "Das Boot ist voll" und "Wir schieben ab": So ist in Nordstetten und auch an anderen Orten alle paar Meter zu lesen. Die Landtagswahl ist längst vorbei, doch wer durch die Straßen in Horb und Umgebung fährt oder läuft, sieht immer noch Wahlplakate – in großer Zahl vor allem von der NPD, aber auch vereinzelt von anderen Parteien.

Dabei müssten diese schon längst abgehängt sein. Das erklärt der Fachbereich Recht und Ordnung auf Anfrage: "Entsprechend den Plakatierungsrichtlinien der Stadt Horb und den erteilten Auflagen sind die Plakate unmittelbar nach dem Wahltag zu entfernen. Andernfalls werden diese auf Kosten des Antragstellers ohne weitere Fristsetzung entfernt und innerhalb eines Monats entsorgt." Doch was bedeutet "unmittelbar"? Die Antwort: "Grundsätzlich am Tag nach der Wahl." In der Vergangenheit wurden auch schon Plakate vom Bauhof auf Kosten der Antragsteller entfernt, ist zu erfahren.

Nimmt die NPD vielleicht die Kosten in Kauf, um noch weiter mit ihren Parolen gut sichtbar zu bleiben? Oder was ist der Grund für den bisher mangelhaften Ordnungssinn? Auf eine Antwort auf unsere Anfrage warteten wir am Montag vergeblich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: