Foto: Schwarzwälder Bote

Jetzt zählt jede Minute! Mit Schwung und dem Song "In 72

Jetzt zählt jede Minute! Mit Schwung und dem Song "In 72 Stunden lass uns was bewegen. Können wir was erreichen, wenn wir alle zusammenstehen" startete am Donnerstagabend die große Hilfsaktion "72 Stunden". 280 Jugendliche aus dem Dekanat Freudenstadt zählten in der Markthalle Horb den Countdown runter, ehe sie ihre Aufgaben bekommen haben. Landrat Klaus Michael Rückert (Dritter von links): "Ihr zeigt, dass Ihr Zeichen setzt im Landkreis! Ich habe einen riesengroßen Respekt vor dem, was ihr macht! Das ist gelebter Glaube!" Horb OB Peter Rossenberger (Dritter von rechts): "Zeigt uns Alten mal, was man in 72 Stunden bewegen kann. Bei uns dauert alles leider etwas länger –­ siehe die Hochbrücke!" Elisabeth Wütz (Zweite von links), Jugendreferentin des Bundes der Katholischen Jugend beankte sich bei den Sponsoren und sagte: "SWR 3 will live berichten von den 72 Stunden. Wahrscheinlich aus Horb." Dekan Armin Noppenberger (rechts) erinnerte an die ersten 72 Stunden Aktion von Gott: Die Auferstehung Jesu zu Ostern nach drei Tagen am Kreuz: "Auch Ihr könnt jetzt ein Segen sein!" Foto: Lück

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: