Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Mini Rocker stellen sich neu auf

Von
Der neue Vorstand des Mini Rock Vereins hat die Arbeit bereits aufgenommen: Patrick Kruppa, Antonia Weyhing und Tobias Abt (Dominik Baur fehlt). Foto: Breitmaier

Horb - Der Mini Rock Festival Verein stellt sich mit einem vierköpfigen Vorstandsteam neu auf. Durch einen Umsatz von mehr als einer halben Million Euro war 2017 eine der erfolgreichsten Ausgaben.

Mittlerweile steht etwa die Hälfte der Künstler für die 14. Auflage des Festivals fest. Vom 2. bis 4. August wird das Neckartal wieder beben.

Die Studenten von damals stehen heute in Lohn und Brot

Es sind Worte die aufhorchen lassen: " Obwohl das Festival erfolgreich läuft wie nie, ist es gefühlt gefährdet wie nie", sagte Julius Steiglechner am 28. Dezember des vergangenen Jahres. Es geht nicht um irgendein Projekt, es geht um das Mini Rock Festival (MRF). Sechs Tausend Musikbegeisterte, drei Tage Kultur in Horb, eine der größten Veranstaltungen der Neckarstadt geht 2018 in die 14. Auflage. Getragen wird das Projekt mit einem Volumen von mehr als einer halben Million Euro seit den Anfängen von einer Gruppe Ehrenamtlicher. 

Doch Ehrenamt kann irgendwann schwierig werden. Vereinshauptversammlungen hatten über Jahrzehnte eigentlich nur den Charakter von Mitgliedertreffen, nettem Zusammensein, ohne Reibung, immer nach Schema F. Doch das Ehrenamt steckt seit Jahren in einer Krise. Der Mini Rock Festival Verein bildet keine Ausnahme. Die Studenten von damals stehen heute in Lohn und Brot. Die Zeit für ein derart umfangreiches Unterfangen wie der Organisation des MRFs nimmt Raum ein, den es bei vielen Aktiven nicht mehr gibt. Wo dieser Umstand enden kann, hat Horb nach dem Rückzug des Ritterspiele-Vereins gesehen. 

Damit es nicht so weit kommt, holten sich die Festivalmacher schon im vergangenen Jahr Hilfe. In einer Reihe von Workshops unter der Überschrift "Mini Rock 2021" initiierten die Organisatoren einen Erneuerungsprozess. Angeleitet werden sie dabei von einem alten Bekannten: Holger Zimmermann, Unternehmensberater und aktuell mit seinem Projektraum42 in den Activ-Arkaden im Gespräch, ist bekannt als Pate, der das Projekt Mini Rock Festival in seiner jetzigen Form erst möglich machte. Er hilft aktuell dabei, das Projekt zukunftsfähig zu machen.

Auch dem Erneuerungsprozess geschuldet, war es in der Hauptversammlung im Dezember möglich, ein neues, schlagkräftiges Vorstandsteam aufzustellen, in dem quasi jede Mini-Rocker-Generation vertreten ist. Bis auf einen Platz trat der gesamte Vorstand zurück. Schon seit der vorangegangenen Wahl arbeitet der Verein mit einem gleichberechtigten Team als Verantwortliche, bestimmte Rollen wie Vorsitzender oder Schriftführer gibt es nicht mehr. Aus den Ämter schieden aus: Julius Steiglechner, Stefan Lazar, Julian Haufe, Patrick Kruppa, Nadia Lazar, Riccarda Freitag, Sabine Schorpp und Daniela Akyol. Neu gewählt wurden Tobias Abt, Patrick Kruppa, Antonia Weyhing und Dominik Baur.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.