Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Lorbeeren für Mühlener Müllsammler

Von
Mit Müllzangen und Müllbeuteln ausgestattet, war eine Kinder- und Jugendgruppe der evangelischen Kirchengemeinde im Sommer zum Müllsammeln unterwegs. Die Aktion kam jetzt bei einem bundesweiten Wettbewerb auf Platz Fünf. Foto: Kirchengemeinde Mühlen / Dreiling Foto: Schwarzwälder Bote

Die evangelische Kirchengemeinde aus Mühlen kommt beim bundesweiten "Trashbusters"-Wettbewerb auf den fünften Platz. Die Mülljäger wurden für ihr außerordentliches Engagement von der Naju ausgezeichnet.

Horb-Mühlen. Die Evangelische Kirchengemeinde aus Mühlen wurde von der Naju (Naturschutzjugend im Nabu) für ihren tollen und engagierten Einsatz gegen Plastikmüll mit dem 5. Platz beim Trashbusters-Wettbewerb 2019 ausgezeichnet.

Die 25 Kinder und Jugendlichen aus der Gemeinde haben die Jury mit einer Kombination aus tatkräftigem Anpacken und künstlerischer Auseinandersetzung mit der Problematik überzeugt. So wurde nicht nur eine eigene Müllsammelaktion am Neckar in Mühlen durchgeführt, sondern die Kinder haben auch im Erntedankgottesdienst von ihrer Aktion berichtet. Außerdem haben Kinder der Kinderkirche einen Müll-Rap (siehe Kasten) einstudiert und im Gottesdienst vorgetragen. Das Preisgeld von 100 Euro teilen sich die Konfi-Gruppe und die Kindergruppe. Mit dem Geld werden Ausflüge jeweils für die Jugendlichen und für die Kinder organisiert.

D ie Naju ruft jedes Jahr anlässlich des International Coastal Cleanup-Days im September zu den Trashbusters-Aktionswochen auf. Naju-Gruppen, Schulklassen und alle anderen motivierten Mülljäger konnten drei Wochen lang Aufräum- und Aufklärungsaktionen starten, um Küsten, Strände und Gewässer in ihrer Umgebung vom (Plastik-)Müll zu befreien. Mit innovativen und kreativen Einsendungen, die den Einsatz dokumentieren, haben sie sich anschließend für die Aqua Awards der Naju beworben. Eine fachkundige Jury hat anschließend die besten Einsendungen ausgewählt.

Über 1200 Jugendliche und Kinder haben sich 2019 deutschlandweit als Trashbusters engagiert. Kassandra Wuttig aus dem Bundesvorstand der Naju betont wie wichtig das Engagement ist: "Mit ihren tollen Aktionen kämpfen die Kinder und Jugendlichen, die bei den Trashbusters-Aktionswochen mitgemacht haben, gegen ein Problem, das sie nicht selbst verursacht haben. Dass so viel Müll in die Natur gelangt, ist nicht ihre Schuld. Trotzdem haben sie kräftig angepackt und vorbildlich gezeigt, dass jede*r einen Beitrag für den Umweltschutz leisten kann."

Im Erntedankgottesdienst in Mühlen haben die Müllsammler über ihre Aktion berichtet. Hier ein Auszug: "Mit Müllzangen und Müllbeuteln wurden wir vom Bauhof der Stadt Horb ausgestattet, und dann sind wir am Wehr auf die Neckarinsel gegangen und haben das Flussufer nach Müll abgesucht. Wir hatten Glück mit dem Wetter und sammelten etwa eine Stunde lang Müll. Die Bilder von der Aktion hat Monika Dreiling gemacht. Der Zeitpunkt für die Aktion war gut, weil im Sommer viele Badegäste den Neckar nutzen. Da es keine Mülleimer gibt, lassen sie leider oft ihren Müll liegen. Wir konnten vor dem Herbsthochwasser einiges an Müll einsammeln. Schwierigkeiten bereitete das hohe Gras, da es den Müll verdeckte. Der Dorfputz, der immer im Frühjahrsbeginn stattfindet, ist deswegen sehr wichtig, weil im Frühjahr ohne Blätter und Büsche mehr Müll gefunden werden kann. Überraschend war, wie viele Zigarettenstummel wir auf dem Weg zum Wehr im Rinnstein entdeckten."

Refrain: Alles Müll, alles Müll, alles Müll, Müll, Müll.

komm wir wehren uns gegen den Müll

1. Mauersteine, Schutt und Asche, vom Supermarkt die Plastikflasche

Pommestüten, Tetrapack, einen alten Jutensack

Limoflaschen, Coladosen, liegen zwischen wilden Rosen

seht gut hin und schaut nicht weg, sonst erstickst du bald im Dreck

2. Altpapier und Comics-Bücher, Zeitschriften und Taschentücher

Schüsseln, Teller, Tassen, Pfannen, Messer Gabel, Kaffeekannen

Autoreifen, alte Schuhe, eine große Wäschetruhe

Menschen werfen ihren Dreck, einfach in die Büsche weg.

3. Plastik wandert so ins Wasser, passt gut auf, es kommt noch krasser

Fische fressen Plastik auf, Plastik bleibt in Fischebauch

Wale, Vögle, Wälder sterben, Müll der wächst zu Riesenbergen

Du kannst es vielleicht nicht sehn, doch es ist auch dein Problem

Ref. Eine Welt, eine Welt, eine Welt, Welt, Welt

wir sind eins, wird sind eins, wird sind eins

Jedes Tier, jeder Baum, jeder Mensch, Mensch, Mensch

komm wir wehren uns gegen den Müll

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.