Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Kinder rufen lautstark nach dem Nikolaus

Von
Alle Jahre wieder besucht der Nikolaus die Altheimer Kinder auf Einladung des Schwarzwaldvereins. Foto: Morlok Foto: Schwarzwälder Bote

Bereits zum siebten Mal ging bei dem festlich geschmückten und wunderbar stimmungsvoll ausgeleuchteten Heimatmuseum von Altheim ein besonderes Türchen des lebenden Adventskalenders auf.

Horb-Althiem. Der Nikolaus wollte vorbeischauen, und da war bei den ganz jungen Besuchern sogar der Opa zumindest vorübergehend abgemeldet. Der örtliche Schwarzwaldverein hatte wieder zu dieser Veranstaltung eingeladen und viele Personen – Groß und Klein – waren gekommen und wollten sehen, ob der heilige Mann auch tatsächlich den Weg nach Altheim fand.

Bis es aber soweit war, dauerte es noch etwas. Um die Wartezeit zu überbrücken, sangen die Leute zusammen das Weihnachtslied "Schneeglöckchen, weiß Röckchen". Unterstützt wurden die vielen Sängerinnen und Sänger dabei von Michael Schermann am Keyboard. Annette Leucht-Nafz war zusammen mit Anita Gaiszbühl und weiteren Helfern aus dem Verein für die Durchführung dieser Veranstaltung verantwortlich.

Für die engagierten Mitglieder der Altheimer Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins war es schön zu sehen, dass so viele Besucher trotz des eher regnerischen Wetters den Weg ans Heimatmuseum gefunden hatten und sich der Aufwand, den sie für die Realisierung dieser Veranstaltung trieben, gelohnt hat. "Es ist einfach eine charmante Gelegenheit, den Verein zu präsentieren", so Anita Gaiszbühl. Auch eine moderne Weihnachtsgeschichte durfte nicht fehlen, um die Zeit zu überbrücken, bis der Nikolaus den Weg ins Dorfmuseum fand. Katharina Nafz las das Gedicht "Weihnachtstrubel" vor.

Schon nach dem ersten Lied, bei dem die Kinder ganz kräftig mitgesungen hatten, wollten sie endlich den Nikolaus treffen. Doch sie mussten nochmals singen. Und zwar das bekannte Nikolauslied "Lasst uns froh und munter sein". Dann aber gab es bei den Jüngsten kein Halten mehr. Sie riefen laut nach dem Nikolaus, und da ließ sich der Mann mit dem langen weißen Bart und der Bischofsmütze nicht mehr lange bitten. Er tauchte mit viel Klingeling aus der Dunkelheit auf.

Bevor er sich ans Geschenke verteilen machte, fragte er vorsichtshalber nach, ob denn die Kinder auch alle das Jahr über brav gewesen waren, was diese lauthals bestätigten. Doch erst als dies die vielen Erwachsenen ebenfalls lauthals bejahten, stieg der Nikolaus von der Empore herunter und schaute nach, was für Geschenke für die Kinder in seinem großen Sack waren. 65 Päckchen mit je einem Schoko-Nikolaus, einer Mandarine und etwas Traubenzucker mit dem Label des Schwarzwaldvereins durfte Gunter Nafz, der wieder einmal als Nikolaus unterwegs war, unter den begeisterten Kinder verteilten. In Rekordzeit war der zuvor gut gefüllte Sack ratzeputz leer.

Die beiden Vorsitzenden des Altheimer Schwarzwaldvereins, Anita Gaiszbühl und Annette Leucht-Nafz, erklärten am Rande der Veranstaltung, dass man mit dieser Aktion etwas für die Jugendarbeit des Vereins tun wolle. Man hofft, mit solchen Aktivitäten auch die jungen Leute des Dorfes anzusprechen und ihnen auf diese Weise den Schwarzwaldverein näher zu bringen. "Schwarzwaldverein bedeutet nämlich nicht nur wandern, sondern wir bieten für alle Altersgruppen wunderbare Aktionen an", so die abschließende Information der Damen, bevor sie am Glühwein und Würtslestand anpacken mussten, denn nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die frierenden Erwachsenen musste gesorgt werden.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.