Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Fast wie bei Jim Knopf und Lukas

Von
"Haus der kleinen Forscher" nennen die Kinder des Mühringer Kindergartens ihr Projekt, das sie auf den Spuren der Wasserkraft auch zu Eisenbahnfreund Peter Bosch führte. Foto: privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Horb-Mühringen. Im Rahmen des Projektes "Haus der kleinen Forscher" experimentierten die Kinder des Mühringer Kindergartens in den letzten Wochen mit Wasser.

Um zu sehen, welche Kraft Wasser hat, und dass mit Wasser sogar Maschinen bewegt werden können, begaben sich die Forscher-Kinder mit ihren Erzieherinnen Martina Steimle und Nicole Walz auf die Spuren von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer. Sie besuchten Peter Bosch mit seiner kleinen Werksdampflokomotive "Emma". Trotz des schlechten Wetters am Morgen, welches einen sehr verregneten Tag zu prophezeien schien, rissen pünktlich zur Ankunft der Besucher über dem Altheimer Bahnhof die Wolken auf und die Sonne schaute heraus.

Peter Bosch lebt sein sehr spezielles Hobby mit Leib und Seele. Viele Jahre schon baut und schafft er ständig an seiner eigenen kleinen Eisenbahn rund um sein Wohngebäude, den stillgelegten Bahnhof.

Zu Beginn wurden alle von "Emmas" ganz speziellem Geräusch begrüßt, welches die Besucher der kleinen Dampflok aufhorchen ließ – "wie wenn der Opa die Suppe schlürft", erklärte Paul Herman. Als Lokomotivführer im Ruhestand, der selbst schon Dampflokomotiven gesteuert hat, konnte er mit viel Praxiswissen einiges erzählen.

Dann hieß es "Bitte alle einsteigen – der Zug fährt ab!", ein Pfiff ertönte, und die fröhliche Fahrt ging los. Auf den offenen kleinen Werkswagen konnten die Besucher Platz nehmen und die Frühlingsfahrt inklusive Dampfinhalation genießen. Matthias Birk betätigte als Schaffner auch die Weichen, und die Kinder erlebten, wie diese früher sogar von Hand gestellt wurden. Vorbei am "Bw Lummerland" wurde rund um den Bahnhof gefahren. Dann durfte jeder Mal auf den Führerstand klettern und die vielen Hebel und die Öffnung des Brennraums bewundern. Das Heizen mit Kohle veranschaulichten die Experten dann ebenso wie auch das Befüllen der Kohlebehälter an der Lok und das Nachfüllen von Wasser aus dem großen Wasserbehälter auf dem malerischen Gelände.

Solch eine Dampflok will auch gewartet sein, und Peter Bosch zeigte den interessierten Kindern genau, wie und wo die Maschine geölt werden muss, damit immer alles wie am Schnürchen läuft.

Nach einer abschließenden Rundfahrt wurden die Besucher von "Emma" und den Dampflokspezialisten sogar bis zum Parkplatz gefahren und verabschiedet. An diesem absoluten und sehr eindrucksvollen Höhepunkt werden sich die Besucher noch lange gerne erinnern, auch dank der mitgebrachten "Dampfloksommersprossen".

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.