Spatenstich in Dettingen (von links): Saša Konrad (Tiefbaufirma Stumpp), Vincenz Zegowitz (Fachbereich Technische Betriebe), Ortsvorsteherin Andrea Haigis und Bürgermeister Ralph ZimmermannFoto: Stadt Horb Foto: Schwarzwälder Bote

Bauland: Spatenstich zum fünften Bauabschnitt "Balteshalde" im Dettinger Baugebiet Mühlacker / 135 Euro pro Quadratmeter

Der Spatenstich zum Bauabschnitt "Balteshalde" im Dettinger Baugebiet Mühlacker ist gesetzt.

Horb-Dettingen. Zum Spatenstich des fünften Bauabschnitts "Balteshalde" im Baugebiet Mühlacker in Dettingen kamen Horbs Bürgermeister Ralph Zimmermann, Ortsvorsteherin Andrea Haigis, Bauingenieur Vincenz Zegowitz vom städtischen Fachbereich Technische Betriebe und Saša Konrad von der bauausführenden Tiefbaufirma Stumpp zusammen, um die Erschließung des letzten Bauabschnittes im Baugebiet zu starten.

Der Bebauungsplan "Mühlacker" wurde bereits im Jahr 1996 aufgestellt. Bisher wurden bereits 68 Bauplätze geschaffen. Nun beginnen die Arbeiten für den fünften und letzten Bauabschnitt mit dem Ausbau der Straße "Balteshalde", wodurch sechs neue Bauplätze geschaffen werden. Der jetzige Abschnitt umfasst 4500 Quadratmeter Brutto-Grundstücksfläche, von ursprünglich knapp 80 000 Quadratmetern im gesamten Baugebiet "Mühlacker". Davon macht die Verkehrsfläche circa 500 Quadratmeter aus. Auf circa 4000 Quadratmetern Baulandfläche verteilen sich die sechs Bauplätze mit Größen von 450 bis 650 Quadratmetern. Die Baukosten für den aktuellen Abschnitt belaufen sich auf rund 175 000 Euro.

Ortsvorsteherin Haigis beim Spatenstich: "Wir freuen uns, dass nun auch der fünfte Bauabschnitt ›Balteshalde‹ beginnt, denn die Anfragen für noch mehr Wohnraum in Dettingen sind vor allem seitens der Einheimischen vorhanden." Bürgermeister Zimmermann sagt: "Auch mich freut es zu sehen, dass wir in Dettingen neuen Wohnraum schaffen. Gerade die Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig Familie und ein soziales Umfeld sind. Dass auch hier Aufgewachsene sich nicht nur den Traum vom Eigenheim erfüllen, sondern sich diesen in Ihrer Heimat verwirklichen können, finde ich sehr schön."

Ein Bauplatz ist bereits an einen "Einwerfer" vergeben, da dieser sein Grundstück in das Baugebiet einbrachte und dadurch vorab einen Bauplatz erwerben darf. Der Bauplatzpreis beträgt 135 Euro pro Quadratmeter. Die Vermarktung der weiteren fünf Plätze startet am 7. Mai.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: