Das verschmutzte Wasser durchläuft für die Reinigung verschiedene Becken. Foto: Fritsch

Die Anforderungen an die Abwasserreinigung sind mittlerweile viel höher als noch vor Jahrzehnten. Über die verschiedenen Reinigungsstufen, Faulschlamm, Phosphat und Spurenstoffe informiert Peter Haselmaier, Technischer Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes, bei einem Rundgang über die Kläranlage. Dort wird auch kräftig gebaut.

Nagold - "Im Jahresmittel werden hier rund fünf Millionen Kubikmeter Abwasser gereinigt", sagt Haselmaier zu Beginn. Am Zulauf gelangt das Abwasser in die Kläranlage. Der Zufluss beträgt heute etwa 250 Liter Wasser pro Sekunde. Bei der mechanischen Reinigungsstufe laufe das Abwasser zunächst auf einen Rechen, der Grobstoffe wie etwa Papier und Plastikteile entferne. Die Grobstoffe werden in Container gesammelt und anschließend zur Deponie gefahren. Nach dem Rechen gelangt das Abwasser dann in einen Sand- und Fettfang. Durch eine Herabsetzung der Fließgeschwindigkeit könne sich der Sand nach unten absetzen, so Haselmaier. Fette und Öle hingegen schwämmen nach oben auf, werden abgezogen und kommen schließlich in den Faulbehälter.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: